Brodowys Woche
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Foto: privat

Brodowys Woche

Physik oder Schnaps

„Einstein! Komm her! Ja, komm! Brav, Einstein!“ Es ist schon interessant, welche Namen manche Hunde tragen. Aber irgendwie passte „Einstein“ zu dem Golden Retriever, der zu dem Paar am Nachbartisch im Café gehörte. Er sah relativ intelligent und wissend aus. Vielleicht erinnerte er mich mit seiner heraushängenden Zunge aber auch nur an das berühmte Foto des Physikers. Jedenfalls war er das komplette Gegenteil eines Chihuahuas, den ich ein paar Tage zuvor kennenlernen durfte, und der mich und alle anderen pausenlos anbellte. In einer maßlosen Selbstüberschätzung, wie ich fand. Dieser kleine Kläffer hörte allen Ernstes auf den Namen „Tequila“. Es ist erstaunlich, dass Menschen ihren treuesten Begleiter so hochprozentig benennen. Wenn schon Schnaps, dann hätte ich ihn wahrscheinlich „Fürst Bismarck“ genannt. Das hätte bei einem Chihuahua eine überaus originelle Note, wie ich finde. Und ich riefe ihn im Pluralis Majestatis: „Fürst Bismarck! Wenn Ihr dann bitte kommen wollt?!“ Jedenfalls scheint mir der Name eines Hundes stets Rückschlüsse auf sein Herrchen zuzulassen. So ist der Besitzer von „Tacitus“ garantiert Oberstudienrat mit den Fächern Latein und Geschichte. Und während der Hundename „Basta“ auf jemanden verweist, der keinen Widerspruch zulässt, schien mir der Zeitgenosse, der seinen Hund „Katze“ nannte, schlicht einen Knall zu haben. Mein einziges Haustier ist übrigens ein Silberfisch. Und der heißt „Samstag“. In diesem Sinne: Schönes Wochenende!
Matthias Brodowy

❱❱ www.brodowy.de

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.