Differenzen waren „nicht mehr zu kitten“

Handball: Trainerrauswurf bei der HSG

Die HSG Hannover-Badenstedt spricht auf ihrer Vereins-Homepage von einem „negativen Paukenschlag“: Am 6. März hat der Zweitligist überraschend seinen Trainer Florian Marotzke freigestellt.
Es schien eigentlich nur eine Formsache, den bis 30. Juni laufenden Vertrag zu verlängern. Obwohl die Mannschaft seit Jahresbeginn nach 3:15 Punkten auf einen Abstiegsplatz gerutscht ist, gab aber nicht der Absturz in der Tabelle den Ausschlag, sondern Differenzen zwischen Mann-schaft und Trainer, die laut Aussage des sportlichen Leiters Bernd Schröder „nicht mehr zu kitten waren.“
Seit seinem Amtsantritt Ende 2014 war die Zusammenarbeit zwischen Marotzke und der HSG eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Vom letzten Platz der dritten Liga führte er die Jungen Wilden zum Aufstieg in die zweite Bun-desliga. Als Leistungskoordinator war der A-Lizenzinhaber auch für die A-Jugend und die B-Jugend verantwortlich. Von den Frauen bis zur C-Jugend spielen alle Teams das gleiche System. Ein Verdienst Marotzkes, der aber stets betonte: „Unser Erfolg ist eine Teamleistung.“
Marotzke trieb aber nicht nur die sportliche Entwicklung der HSG voran – die A-Jugend steht im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft – sondern war auch maßgeblich an der Professionalisierung von Strukturen im Verein beteiligt. Beispielsweise wurde die medizinische Betreuung grundlegend verändert. Inzwischen arbeitet die HSG mit zwei Physiothera-piepraxen zusammen.
Zu Beginn von Marotzkes Amtszeit gab es durchaus kritische Stimmen im Umfeld. Es bleibt Spekulation, ob diese nun ihren Teil zur Demission beitrugen. Über eine Nachfolgeregelung war bis Redaktionsschluss noch nicht entschieden. „Die Mannschaft muss jetzt erstmal zur Ruhe kommen“, betont Sprecher Uwe Pichlmeier.
In der Liga geht es erst am 25. März mit dem Kellerduell in Zwickau weiter. Ein Vier-Punkt-Spiel für Badenstedt im Kampf um den Klassenerhalt. dv

Florian Marotzke. Foto: Serreck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.