Eine sportliche Perspektive
Kräftezehrend: Die Triathleten Stefan Mischok (von links), Axel Rathgeber und Bernd Markgraf vom TSV Anderten. Foto: r

Eine sportliche Perspektive

Schwimmen, Radfahren und Laufen: Triahtlon beim TSV Anderten soll vor allem Jugendliche begeistern

Von Dieter Kösel
Anderten. „Die jungen Talente, ergänzt mit den älteren Erfahrenen, bilden eine starke Gemeinschaft und konnten auch nur so gute Erfolge einfahren“ – dergestalt beschreibt sich die Triathlon-Abteilung des TSV Anderten. Dies klingt selbstbewusst und darf es auch sein. Die Titel und Erfolge sind vorhanden, einzig fehlt noch ein Sponsor, der die Athletinnen und Athleten finanziell bei der Ausübung ihres Sportes unterstützt.
Die Siege von Sebastian Kienle oder Jan Frodeno beim Ironman auf Hawaii, der wohl bekannteste und renommierteste internationale Wettbewerb, haben für einen Ansturm auf die Triathlon-Abteilungen der Vereine gesorgt. Im Gegensatz zu vielen anderen Klubs gibt es bei den Andertern jedoch keinen Aufnahmestopp. „Neue werden bei uns integriert“, sagt Abteilungsleiter Bernd Markgraf.
Eines muss jedoch jedem Neuling bewusst sein, die Anderter stellen nicht nur eine starke, sondern auch sehr leistungsbereite Gemeinschaft. Deshalb seien an dieser Stelle noch einmal die Eckdaten genannt. Triathlon ist eine Ausdauersportart. Sie besteht aus dem Mehrkampf mit den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die Strecken werden bei den Erwachsenen nach Kurz-, Mittel- und Langdistanz unterschieden. So müssen beispielsweise bei der Mitteldistanz hintereinander ohne Pause 1,9 bis drei Kilometer (km) geschwommen, 80 bis 90 km mit dem Rad bewältigt und 20 bis 21 km gelaufen werden. Die Stoppuhr läuft vom Start an ohne Unterbrechung. Jeder kann sich ausrechnen, wie intensiv trainiert werden muss, um einen Wettbewerb bestreiten zu können.
50 Sportler gehen diesem Hobby beim TSV aktiv nach. Bei den Erwachsenen sind dies zehn Frauen und 25 Männer. 15 Jugendliche bilden den Nachwuchs. Und auf den ist man stolz, denn viele Triathlon-Sparten verzichten auf die Nachwuchsarbeit und werben lieber bei den ausbildenden Klubs ab. „Wir wollen den Jugendlichen langfristig eine sportliche Perspektive bieten“, erklärt Bernd Markgraf. Die Voraussetzungen sind gut, dass dies gelingen könnte.
Die ersten Damen-, sie bilden mit der SG Lehrte eine Startgemeinschaft, und Herrenmannschaften starten in der Regionalliga, dies entspricht der dritten Liga. Die Damen stellten 2015 den Mannschaftslandesmeister, die Herren den Vizelandesmeister. Zudem konnten für die Verbandsliga, dies ist die Einsteigerliga, ein Damen- und Herrenteam gemeldet werden, die Chancen auf den Aufstieg haben. Katharina Hinz und Nico Markgraf wurden 2015 bei den Junioren Landesmeister.
Im Gegensatz zum Nachwuchs war der Abteilungsleiter ein Quereinsteiger. Nachdem eine Verletzung seine Handballerkarriere beendete, startete Bernd Markgraf 1987 beim Hannover Triathlon, einer der ersten in Niedersachsen. „Das hat nach nur sechs Wochen Vorbereitung ganz gut geklappt“, schmunzelt der 54-Jährige im Rückblick.
Die Begeisterung hat bis heute angehalten. 1991 fand er den Weg vom VfL Grasdorf nach Anderten. Die TSV-Talente kommen vielfach von den Schwimmern. Das ist gut so, denn der Rest lässt sich „leichter“ erlernen. Die Triathleten begeistern mit vielfältigen Trainingsmöglichkeiten.
„Der Kick kommt zumeist mit dem ersten Wettbewerb“, weiß Bernd Markgraf, „dort herrscht eine besondere Atmosphäre.“
Hilfreich ist, dass durch die Hilfe des Stadtsportbundes, Bezirksrates und Vereins fünf Fahrräder zur Verfügung stehen, die Einsteigern leihweise zur Verfügung gestellt werden.
Infos unter

❱❱ www.tsvanderten-tri.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.