Sprengel Museum: Anbau zieht tausende Besucher an

Sprengel Museum: Anbau zieht tausende Besucher an

Endlich für alle geöffnet: Mit viel Prominenz ist der Anbau an das Sprengel Museum am Freitagabend eröffnet worden. Am Wochenende haben rund 28.000 Besucher das „Brikett“ von Innen betrachtet. Durch den Umbau ist die Ausstellungsfläche von 5250 Quadratmetern um 1400 Quadratmeter auf knapp 7000 Quadratmeter gewachsen. 35,77 Millionen Euro ist der Bau teuer.  11,6 Millionen Euro kamen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, fünf Millionen Euro vom Land und 14,1 Millionen Euro von der Stadt. Zudem sammelte der Freundeskreis des Sprengel Museums 4,3 Millionen Euro. Die engagierten Kunstliebhaber wollen auf fünf Millionen Euro kommen. Dazu soll auch eine Donatorenwand beitragen, auf der Spender verewigt werden. „Es sind noch Plätze frei“, betonte Freundeskreis-Vorstand Stefan Becker.

Angela Kriesel hatte es scherzhaft angedeutet: Es habe kleine und größere Ärgernisse im Vorfeld gegeben, sagte die Tochter des Gründerehepaares Margrit und Bernhard Sprengel während der Eröffnung des neuen Anbaus an das Sprengel Museum: „Und die reichten vom Dreiecksgrundstück bis hin zur Einladungsliste.“
Dass die Zusammenstellung eine schwierige Aufgabe gewesen war, mochte man ihr am Freitagabend sofort glauben: Mit der Größe der Diskussion im Vorfeld um das Äußere des Baus schien auch die Neugierde auf das Innere gestiegen zu sein. Das Interesse daran, bei der Eröffnung dabei zu sein, war also groß – die Gästeliste dementsprechend lang und dennoch ausgewählt.
Etwa 600 geladene Gäste feierten am Freitagabend die Eröffnung. Unter ihnen waren nicht nur Politiker wie Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder, Ministerpräsident Stephan Weil, Oberbürgermeister Stefan Schostok, Bürgermeister Thomas Hermann und ihr langjähriger Vorgänger Herbert Schmalstieg, sondern auch Regionspräsident Hauke Jagau, die Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić, Kulturdezernentin Marlis Drevermann, Annette Schwandner, Leiterin der Kulturabteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.
Der Präsident der niedersächsischen Architektenkammer Wolfgang Schneider war gekommen wie auch Michael Feist von den Stadtwerken, der Leiter des Historischen Museums Thomas Schwark, der Chef der Herrenhäuser Gärten, Ronald Clark, und natürlich auch Ulrich Krempel, der das Haus bis 2014 geführt und an den jetzigen Direktor Reinhard Spieler übergeben hat. Dieser nahm dann in seiner Rede auch durchaus Bezug auf den Vorgänger: „Ulrich, du bist schuld daran, dass es diesen Bau geben musste.“ Krempel habe die Sammlung beständig vergrößert, so dass letztendlich der Platz für die Kunst fehlte. Dieser ist jetzt da: Rund  1400 Quadratmeter Ausstellungsfläche sind in dem  5250 Quadratmeter großen Neubau hinzugekommen, den das Schweizer Architekturbüros Meili und Peter entworfen hat. Darin ist derzeit unter dem Titel „Zehn Räume, drei Loggien und ein Saal“ Kunst von zeitgenössischen Künstlern.

Das sagt Hannovers Prominenz zum neuen Anbau:

„Mit dem Erweiterungsbau und der weiteren Entwicklung des Museums ist in die kulturpolitische Zukunft der Stadt investiert worden. Wir werden von diesem ‚block buster‘ noch viel zu erwarten haben, in jedem Fall Wind unter die Kulturflügel Hannovers.“

Marlis Drevermann, Kulturdezernentin der Stadt Hannover

 

„Mit der Erweiterung des Sprengel Museums Hannover wird die Entwicklung und Bedeutung des national wie international herausragenden Hauses weiter gestärkt“

Annette Schwandner, Leiterin der Kulturabteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

 

„Es wird so ähnlich werden wie mit den Nanas: Zu Anfang gab es eine große Diskussion, heute sind sie nicht mehr wegzudenken.“

Stefan Schostok, Oberbürgermeister

 

„Ich wünsche mir, dass das neue Sprengel Museum nicht nur für Experten eine erstklassige Adresse bleibt, sondern auch zur Fankurve der Kunstfreunde Niedersachsens werden möge.“

Stephan Weil

 

„Es gibt nicht viele charaktervolle Bauten in Hannover. Endlich haben wir wieder einen und können stolz darauf sein.“

Angela Kriesel, Tochter des Gründerehepaars Margrit und Bernhard Sprengel

 

„Du bist der Herzschlag des Museums.“

Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums, zu Angela Kriesel bei der Eröffnung

 

Bildergalerie: Eröffnung des Anbaus des Sprengel Museums

 

 

Bildquelle

  • Hannover Sprengel Anbau Eröffnung: Rainer Droese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.