Brodowys Woche
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Foto: privat

Brodowys Woche

Kleider machen Leute

Jetzt ist es mir schon wieder passiert! In Zukunft werde ich jedes Hemd erst einmal anprobieren.
Da habe ich nach meiner immer gleichen Hemdenmarke gegriffen, nach der immer gleichen Größe, 43, und sogar nach der immer gleichen Farbe, beziehungsweise der einen der beiden Farben, die ich stets trage, nämlich weiß oder schwarz, und trotzdem passt dieses blöde Hemd nicht. Viel zu eng. Bereits zum zweiten Mal habe ich mir aus Versehen  die Variante in „Slim line“ gekauft. Und obwohl ich bereits abgenommen habe, ist es doch immer noch zu viel für diesen sehr figurbetonten Schnitt. Das Hemd würde auch meine Figur durchaus betonen, gingen überhaupt erst einmal die Knöpfe zu. Als ich dann in das Geschäft zurück gegangen bin, ist mir aufgefallen, dass die Slim-line-Varianten extrem viel Raum einnehmen. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bin etwas länger geblieben, um mir die Kunden zu betrachten. Ich behaupte, dass gerade mal 20% der Anwesenden in solche Hemden reinpassen. Kann es also sein, dass die Designer uns 80% ein schlechtes Gewissen machen wollen? Zumal viele der wirklich schönen Muster für uns Nicht-Slimliner gar nicht angeboten werden. Ich finde das zutiefst undemokratisch; die Menschen werden immer dicker, doch Hemden nur für Dünne schicker. Es wird Zeit für eine Revolution: Stürmt die Designerzentralen und die Modehäuser, bis jedes Lager fällt! Oder aber, das wäre die Alternative, ich nehme doch noch ein bisschen ab. Dann hätten die Designer ihr subtiles Ziel erreicht.
Matthias Brodowy

❱❱ www.brodowy.de

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.