Brodowys Woche
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Foto: privat

Brodowys Woche

Das Wandern ist des Mönches Lust

Acharya Kirti Yashurishwarji Maharaj – diesen Namen sollte man sich merken! Was zugegebenermaßen nicht leicht ist. Aber vielleicht schreibt dieser Mann Justizgeschichte. Herr Maharaj ist ein indischer Wandermönch, der Anfang November bei Gericht vorgeladen ist. 2200 Kilometer von seinem Wohnort entfernt. Das ist etwa so weit wie von Hannover nach Santiago de Compostela. Mit dem Flieger locker in unter drei Stunden erreichbar. Nun würde man nach Santiago de Compostela selbstverständlich auf den Spuren Hape Kerkelings zu Fuß gehen. Und genau das hat Herr Maharaj für seine Strecke auch vor. Nicht, um prophylaktisch Buße zu tun, sondern weil es seine Religion vorschreibt. Nach eigenen Angaben braucht er für die Strecke acht Monate, würde es also keinesfalls schaffen, pünktlich bei seinem Richter zu sein. Obwohl sich das Ganze nicht auf dem Jakobsweg abspielt, kam mir das spanisch vor und ich hab mal nachgerechnet. Mir selber traue ich zu, am Tag 30 Kilometer zu wandern. Unser Wandermönch müsste ja eigentlich in Übung sein und schafft bestimmt 45. Dann wäre er nach 49 Tagen am Ziel. Für die zu überwindenden Höhenmeter geben wir ihm noch eine Woche Kulanz dazu. Wenn er selbst jedoch meint, acht Monate zu benötigen, bedeutet das, dass er am Tag nur 9 Kilometer weit latscht. Selbst, wenn er nach jedem zehnten Schritt kurz meditiert, scheint mir das doch recht unglaubwürdig. Möglicherweise läuft er also eher einem Urteil davon. Womit sich die alte Wahrheit bestätigt: Der Weg ist das Ziel!Matthias Brodowy

❱❱ www.brodowy.de

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.