Brodowys Woche: Unfehlbares Getränk
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Unfehlbares Getränk

Papst Pius V. ist seit bald 445 Jahren tot. Bis vor wenigen Tagen wusste ich gar nicht, dass es ihn gab. Also, dass es ihn gab schon, weil es ja auch einen Pius XII. gab. Und ohne den fünften keinen zwölften. Ich weiß gar nicht, wie die Zählweise war bei König Alfons dem Viertelvorzwölften von der Insel Lummerland. Den kennen Sie durch Jim Knopf.

Aber zurück zum Papst! Oh, Verzeihung! Das sollte keine gegenreformatorische Aufforderung im Lutherjahr sein. Also, Pius V. war ursprünglich mal Großinquisitor und hat sich als solcher aus heutiger Perspektive nicht wirklich mit Ruhm bekleckert, hat er doch zum Beispiel in der Stadt Guardia Piemontese im Jahre 1561 ein Massaker befohlen, dem etwa 2?000 Menschen zum Opfer fielen.

Vorsichtig ausgedrückt würde ich hier von einer eher unrühmlichen Person der Geschichte sprechen. Warum zum Teufel hat sich also dieser Papst hier in diese Kolumne geschlichen? Weil jetzt Fastenzeit ist! Viele verzichten in der Fastenzeit ja auf die verschiedensten Dinge. Ich mache das auch schon seit Jahren tatsächlich mit sehr viel Freude. Früher war das aber keine freiwillige Sache, da wurde das Fasten von oben befohlen. Besagter Papst Pius erlaubte nun im Jahre 1569, während der Fastenzeit Kakao zu trinken. Das war doch was! Allerdings nur, weil er ihm selber überhaupt nicht schmeckte. So sind sie, die Piusbrüder.

Also, wenn Sie fasten, aber Appetit auf Kakao bekommen sollten, danken Sie Pius V. und genießen Sie nach Herzenslust. Allerdings: Nur ungesüßt!!!

Von Matthias Brodowy

www.brodowy.de


Matthias Brodowy schreibt seine wöchentliche Kolumne in „Brodowys Woche“.

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.