Eine echt „Kule Schule“
Lieber häufiger auf der kleinen Bühne spielen als große Konzerte geben: In der Grundschule Wettbergen lernen Kinder schon früh Instrumente kennen. Foto: Triller

Eine echt „Kule Schule“

Grundschule Wettbergen macht sich auf dem Weg zur Kulturschule

Musik, Kunst, Theater: In der Grundschule Wettbergen hat man sich in Sachen Kultur einiges vorgenommen. „Wir möchten, dass jedes Kind in seiner Grundschulzeit mit Kultur in Kontakt kommt“, sagt Schulleiterin Doris Kling. In der GS Wettbergen arbeite man in Projekten und Arbeitsgruppen daran, dass eigene kulturelle Profil zu stärken. Die Stadt Hannover begleitet diesen rund dreijährigen Prozess mit dem Programm „Kule Schule – Auf dem Weg zur Kulturschule“.
Eine Schülerkonferenz am 30. Mai soll den Start in der GS Wettbergen einläuten. „Uns geht es um die Frage ‚Was wollen wir überhaupt von Kultur?‘, sagt Schulleiterin Kling. Schüler, Eltern, Lehrer sollen sich an der kulturellen Bestandsaufnahme beteiligen.
Dass Kultur bereits eine wichtige Rolle in der GS Wettbergen spielt, erklärt Kling am Beispiel des Musikunterrichtes, der seit mehreren Jahren in Kooperation mit der Musikschule Hannover in der GS Wettbergen durchgeführt wird. Jeweils am Montag und Donnerstag unterrichtet Musiklehrerin Viola Beck und ihre Kollegen rund 30 Zweit- und Drittklässler an der Gitarre und an der Mandoline. „Das sind tolle Gruppen. Die Kinder arbeiten sehr diszipliniert im Ensemble zusammen, ihre Konzentration wird durch die Musik geschult“, freut sich Beck. Auch Schulleiterin Kling ist stolz auf die „guten Erfolge bei den Kindern“. In der Musik-AG würden die Jungen und Mädchen soziale Erfahrungen machen, die auch in anderen Unterrichtsstunden ihre Wirkung entfalteten.
Besonders freuen sich Schulleiterin Kling und Lehrerin Beck über Kinder, die nach der Grundschulzeit mit der Musik weitermachen. „Es gibt einige Talente zu entdecken“, sagt Kling. Erst im Januar habe ein ehemaliger Schüler der GS Wettbergen den ersten Preis im Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen.
An dem Programm „Kule Schule“ werden außer der GS Wettbergen künftig noch die Grundschulen Wilhelm Busch, Mühlenberg und Lüneburger Damm teilnehmen. „Gemeinsam mit der Stadtteilkultur, mit der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, dem Netzwerk für Kultur und Bildung im Stadtbezirk Ricklingen und der Schulverwaltung arbeiten die fünf Schulen an einem Gesamtkonzept für kulturelle Bildung in ihrer Schule“, sagt Stadtsprecherin Anne Ruhrmann. In 2016 wird die Landeshauptstadt das Projekt mit 5000 Euro begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.