Es sieht gut aus für den Aufsteiger
Mit drei Treffern erfolgreich gegen Iraklis Hellas: Stürmer Nico Cochanski (Mitte) vom Aufsteiger TSV Bemerode. Foto: Sven Just

Es sieht gut aus für den Aufsteiger

Fußball-Bezirksliga: Der TSV Bemerode scheint bereits angekommen zu sein in der neuen Spielklasse

Bemerode. Der Jubel an der Wilhelm-Göhrs-Straße 2 war groß. Nach 30 Jahren ist der TSV Bemerode in den Fußball-Bezirk zurückgekehrt. Doch wie bei jedem Aufsteiger stellen sich automatisch Fragen: Wo stehen wir eigentlich? Können wir mithalten? Im Bezirkspokal bewiesen die Schützlinge von Trainer Martin Becker am vergangenen Dienstag trotz der 0:2-Niederlage gegen den Landesligisten Hannoverscher Sport-Club, dass sie sich nicht zu verstecken brauchen.
Danach hatte es in der Bezirksliga 2 zunächst nicht ausgesehen, denn der TSV startete daheim mit einer 1:5-Niederlage gegen die Spielvereinigung Niedersachsen Döhren. Die Leistung war übrigens besser, als es das Ergebnis vermuten lässt. Doch viel Zeit, Zweifel aufkommen zu lassen, blieb den Bemerodern nicht. Im Bezirkspokal setzten sie sich mit 5:3 beim Ligarivalen TSV Godshorn, das ist einer der Titelfavoriten, durch. Dies verlieh viel Aufschwung und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.
In der Bezirksliga folgten ein 2:2 bei Fortuna Sachsenross, der Ausgleich in der Nachspielzeit durch Bemerodes Hendrik Hahne ist ein Beleg für die gute Moral beim TSV, und ein deutlicher 4:0-Heimsieg gegen den Mitaufsteiger Iraklis Hellas. Und dies, obwohl Spieler wegen Urlaubs fehlten. Die kehren nun zurück und werden die personellen Alternativen vermehren.
Trotz der aufsteigenden Leistungs- und Ergebniskurve lässt sich der Trainer jedoch nicht zu vorschnellen Aussagen verlocken. „Eine Standortbestimmung ist erst nach zehn Spieltagen möglich“, sagt Martin Becker energisch. Die Punktspiele am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim TSV Stelingen und eine Woche später daheim gegen den Mitaufsteiger SUS Sehne werden dem Coach weitere Mosaiksteine liefern, um diese Frage beantworten zu können.
Ohne dem vorgreifen zu wollen, es schaut gut für den Aufsteiger aus!

dik

Bildquelle

  • sport_TSV_Bemerode: Just

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.