Ich habe einen Traum von alter Radiozeit

Ich habe einen Traum von alter Radiozeit

Carsten Hoyer, Programmdirektor bei Antenne Niedersachsen, über Radio vor 25 Jahren und das Klettern auf Bäume

Wenn ich einen Traum hätte, dann würde ich mir wünschen, noch mal einen Tag ins Jahr 1990 zurück zu drehen. Damals war alles anders. Das heißt nicht, dass alles besser war – aber anders war es. Damals, am 1. Mai 1990, ging Antenne Niedersachsen auf Sendung.  Wir hatten keine Smartphones, die Computer hatten die Größe eines Kühlschranks, und das Fax war neben dem Telefon und der Postkarte das wichtigste Kommunikationsgerät.
Was waren das für Zeiten! Damals haben Programmdirektoren und Redakteure einfach mal so festgelegt, was den Leuten zu gefallen hat. Sie haben beispielweise auch festgelegt, wann sich die Zuschauer vor ihren TV-Geräten zu versammeln hatten – wenn die Kinder bis dahin noch nicht im Bett waren, hatte man Pech und den Einstieg in den Krimi verpasst. Es gibt auch heute noch Programmmacher, die so denken. Viele sind es nicht mehr, und es werden bald auch keine mehr übrig bleiben. Die Machtübergabe hat stattgefunden: Es sind die Zuschauer, die Zuhörer, die entscheiden, was wann und wo läuft.
Aber zurück zu meinem Traum. Vor 25 Jahren sind die Kinder noch auf Bäume geklettert, heute muss ich schon selber mit hochklettern, um meinen Kindern zu zeigen, dass das besser sein kann, als den ganzen Tag auf einen Bildschirm zu starren. Bei unserem Stars For Free On Tour-Konzert mit Rea Garvey auf dem Schulhof in Groß Ilsede hatten wir im vergangenen Herbst so ein Erlebnis: Statt Feuerzeuge zu schwenken, schwenken die Kids heute ihr Handy. Aber dafür rauchen sie auch nicht mehr!
Vor 25 Jahren gab es eine Welt ohne Facebook, WhatsApp, Twitter und Co. War die Welt besser oder schlechter? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass sie anders war. Wir leben heute in einer Zeit, in der sich unsere Gesellschaft, die Form unseres Zusammenlebens, unserer Kommunikation und unseres Wirtschaftens rapide und für immer verändert. Wir leben in der Zeit der digitalen Transformation, die in ihren Auswirkungen die industrielle Revolution wie eine Art Kaffeefahrt wirken lässt. In China sagt man „Mögest Du in spannenden Zeiten leben“. Es ist nicht ganz klar, ob das Fluch oder Segen ist.
Wie herrlich ahnungslos wir 1990 waren – Mark Zuckerberg war sechs Jahre alt und kletterte auf Bäume …

Quelle: privat

Carsten Hoyer ist Programmdirektor bei Antenne Niedersachsen. Er träumt von alten Zeiten und fragt sich: „War früher alles besser?“.

Bildquelle

  • Hoyer: privat
  • Schulhofkonzert Rea Garvey: r

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.