Ich habe einen Traum von einem Gemeindehaus
Den Bahá’í ist ethische Bildung von Kindern besonders wichtig. Foto: privat

Ich habe einen Traum von einem Gemeindehaus

Dies ist ein Haus des Lichts, wer immer hier eintritt werde erleuchtet; ein Haus frohen Glücks und hellen Lachens, wer immer durch die Pforte dieses Hauses tritt, geht von dannen mit freudigem Herzen“. Ein solches Haus war immer ein Herzenswunsch von mir.

Nahid Salimi träumt von einem „Haus der Andacht“. Foto: privat

In meinem Geburtsort Teheran gab es einst ein „Haus der Andacht“. Dieses Bahá`i-Zentrum wurde durch das damalige Regime zerstört. Der Traum nach einem solchen Gemeindehaus hat mich allerdings nie losgelassen. Als ich mit 16 Jahren nach Deutschland kam und 1985 Hannover meine neue Heimat wurde, war mein Herzenswunsch stärker denn je. In einer Demokratie könnte mein Traum, anders als im Iran, durchaus realisiert werden.

Bislang haben wir uns zu Festen und Andachten privat getroffen. Für Interessierte, die einen ersten Schritt auf uns zu machen, ist jedoch ein neutraler Boden wichtig. Wir Bahá`i brauchten also ein Zentrum, wo wir uns treffen und uns auch anderen öffnen können.

2016 ergab sich endlich die Gelegenheit: In Bothfeld konnten wir ein Haus von der Stadt pachten. Obwohl es vieler Umbau- und Renovierungsarbeiten bedurfte, krempelten sämtliche Gemeindemitglieder bereitwillig die Ärmel hoch. Weil wir Bahá`i keine Spenden und Fördergelder von anderen annehmen, haben wir die finanziellen Mittel selbst zusammengetragen. Unter der Obhut meines Mannes, der Architekt ist, haben wir alles in Eigenregie saniert und eingerichtet. Im Februar 2017 konnten wir unser Gemeindehaus einweihen.

Hier zelebrieren wir Feiertage und halten unsere Andachten. Die heiligen Schriften gemeinsam mit Freunden und Nachbarn zu studieren, weckt eine starke Verbundenheit und setzt Kräfte frei für gemeinschaftliches Handeln.

Es finden regelmäßig Ruhi-Kurse statt. In diesen Studienkreisen lernen wir gemeinsam und unterstützen uns gegenseitig, die Inhalte wie der Sinn des Lebens, Macht der Gebete, Leben nach dem Tod etc., zu verstehen und umzusetzen. Nach Abschluss dieser Kurse hat jeder die Möglichkeit als Tutor zu fungieren. Jeden zweiten Sonntag laden wir zu Kinderklassen ein, in denen alle Kinder willkommen sind. Geistige Eigenschaften wie Liebe, Freundschaft oder Gerechtigkeit kommen in der Bildung oft zu kurz. Diese Werte wollen wir in den Kinderklassen vermitteln. Mit Hilfe der Eltern können die Kinder diese Tugenden im Alltag umsetzen. „Kinder sind der kostbarste Schatz, denn sie tragen die Samen unserer zukünftigen Gesellschaft in sich.“

Ich freue mich auf noch viele interessante Begegnungen in unserem Gemeindehaus.

www.hannover.bahai.de


Mehr Träume aus Hannover lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.