Kirchrodes neue Mitte
Markus Böger, Leiter gewerbliche Immobilien bei Gundlach, Bezirksbürgermeister Bernd Rödel und Projektentwickler Daniel Süßenbach vor dem neuen Tiergarten Carreé.

Kirchrodes neue Mitte

Von WILFRIED SCHMÜCKING-GOLDMANN
Kirchrode. Die Arbeiten am Tiergarten Careé Ecke Großer Hillen und Tiergartenstraße sind fast abgeschlossen, das Gerüst an der Fassade ist entfernt. Eineinhalb Jahre haben der Umbau des ehemaligen Postgebäudes und der Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses gedauert. „Eigentlich sollten die ersten privaten Mieter schon im Mai einziehen“, sagt  Daniel Süßenbach von der Firma Gundlach, die das Tiergarten Carreé entwickelt hat. Der feuchte Winter habe allerdings verhindert, dass die Klinkerfassade fertiggestellt werden konnte.
Nun ist der 1. Juni der offizielle Übergabetermin der 5340 Quadratmeter privater Mietfläche. Nur zwei Penthouse-Appartements sind noch im Bau. Von Anfang Juni an können aber auch diese besichtigt werden. Daniel Süßenbach ist sich sicher, dass die Wohnungen trotz einer Kaltmiete von rund 15 Euro pro Quadratmeter leicht zu vermieten sind. „Ich habe eine lange Warteliste“, sagt der Projektentwickler. Bereits eingezogen sind die gewerblichen Mieter im Untergeschoss des Tiergarten Carreé: Rewe, der dm-Drogeriemarkt, ein Reisebüro, eine Apotheke, ein Optiker und die Post. Vodafone wird Anfang kommender Woche Räume am Großen Hillen beziehen. „Ein guter Mix“, befindet Bezirksbürgermeister Bernd Rödel, der sich gemeinsam mit hallo Kirchrode das Gebäude zum ersten Mal angesehen hat. Der Politiker freut sich über die „gelungene Belebung des Herzens Kirchrodes“. Doch er bremst auch gleich die Begeisterung über die neue Mitte. Die Baustelle an der Tiergartenstraße wird noch eine Weile bleiben. „Der Hochbahnsteig Großer Hillen wird erst Ende 2016 fertig werden“, bedauert Bezirksbürgermeister Bernd Rödel.

Ursprünglich sollte der Hochbahnsteig Großer Hillen bereits 2016 fertig werden. Doch der Bau verzögert sich bis Ende 2016.

Quelle: Wilfried Schmücking-Goldmann

Ursprünglich sollte der Hochbahnsteig Großer Hillen bereits Juli 2016 fertig werden. Doch der Bau verzögert sich bis Ende 2016.

Während das Tiergarten Careé an der Ecke Großer Hillen und Tiergartenstraße kurz vor der Fertigstellung steht, wird sich der unmittelbar angrenzende Neubau des Hochbahnsteigs Großer Hillen weiter verzögern. „Wir rechnen mit einer Bauzeit bis Ende 2016“, sagt Sprecher Klaus Abelmann von der Region Hannover, die die Arbeiten ausführen lässt. Grund seien langwierige Leitungs- und Kanalarbeiten zur Vorbereitung das Bahnsteigbaus. Zudem ist eine Baufirma kurzfristig abgesprungen. Ursprünglich sollte der Hochbahnsteig bereits Ende 2015 stehen.
Doch auch ohne die neue Haltestelle habe sich die Mitte Kirchrodes bereits sehr schön  gewandelt, meint Bezirksbürgermeister Bernd Rödel. „Mit dem Tiergarten Carreé ist ein echtes Schmuckstück mit Mehrwert entstanden“, sagt er. 17,5 Millionen Euro hat Gundlach in das Tiergarten Carreé investiert. Neben dem Einzelhandel haben in dem Gebäude mittlerweile fünf Ärzte und eine Physiotherapeutin ihre Praxen eröffnet. „Da sind die Menschen vor Ort von Kopf bis Fuß versorgert“, meint Markus Böger von Projektträger Gundlach. Im Neubau an der Tiergartenstraße bieten ein Kieferorthopäde und demnächst ein Kardiologe Hilfe für Patienten. Im ehemaligen Postgebäude Großer Hillen befinden sich die Praxen eines Allgemeinmediziners, einer Augenärztin, einer Ärztin für Frauenheilkunde und einer Logopädin. „Ein echtes Ärztezentrum in der Mitte Kirchrodes“, freut sich Markus Böger.
Alle Wünsche des Bauherrn konnten indes nicht erfüllt werden. „Wir hätten gern ein Café mit Außenbewirtschaftung gehabt“, sagt Gundlach-Projektentwickler Daniel Süßenbach. Doch die Fußwegbreite von nur 2,10 Metern lasse das nicht zu. „Vielleicht gibt es auf der anderen Straßenseite irgendwann eine Außenbewirtung“, hofft Bezirksbürgermeister Rödel. Da sei mehr Platz.

Bildquelle

  • 02_Mitte: Wilfried Schmücking-Goldmann
  • 01_Mitte: Wilfried Schmücking-Goldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.