Der etwas andere Blick auf das Maschseefest
Maschseefest: Das Westufer bei Nacht. Foto: scheer

Der etwas andere Blick auf das Maschseefest

Mit Tret-, Ruder- und Segelboote in See stechen

Hannover. Während Landratten das Maschseefest am Nordufer genießen, begeben sich echte Seebären lieber aufs Wasser. Das stellen dienstags und donnerstags auch die kleinen Maschseepiraten (Foto links/Dröse) unter Beweis. Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren können an Bord der „üstralala“ eine spannende Abenteuerfahrt erleben. In einem interaktiven Theaterstück spinnen Käpt‘n Zoff und seine Mannschaft ordentlich Seemannsgarn. Die „üstralala“ sticht jeweils um 14, 15 und 16 Uhr vom Anleger Stadion in See. Die Fahrt kostet für Kinder 4 Euro (Erwachsene: 6 Euro).

Still ruht der See? Von wegen. Bis 16. August lockt das Maschseefest mit Konzerten, Schlemmereien und Partys. Doch auch auf dem Wasser können Besucher die See-Sause genießen.
Bei der Maschsee Nord Segel- und Yachtschule Hannover können Wassersportler und Ausflügler zwischen 20 Tretbooten, zwölf Ruderbooten, fünf Beetles, zehn Segelbooten und sechs Optis, den Mini-Segelbooten für Kinder, wählen. Eine halbe Stunde Tretboot fahren gibt es ab 10 Euro, ein Ruderboot ab 8 Euro. Für 20 Euro geht es zu zweit für eine Stunde mit dem Segelboot aufs Wasser.

Machen Pause vom Fest: Edita, Melanie und Andreas wollen auf dem See entspannen. Foto: scheer

Machen Pause vom Fest: Edita, Melanie und Andreas wollen auf dem See entspannen. Foto: scheer

Edita (41), Melanie (13) und Andreas (45) schipperten mit einem Tretboot quer über den Maschsee. Da vorne gestrampelt wird, ist der beste Platz natürlich hinten. Melanie reagierte blitzschnell und sicherte sich den Genießer-Platz.
Wer neben Entspannung auch Abwechslung sucht, ist auf einem Segelboot gut aufgehoben. Anlegen darf man nämlich bis auf wenige Ausnahmen, wie den Fähranlegern, wo es gefällt. Am besten Picknickkörbchen packen, Segel setzen und bei einer ersten Runde einen Überblick verschaffen. Jürgen (66) empfiehlt die Tour zum Nordufer. „Die Umrundung der Fontäne ist der Klassiker. Wenn man es kann.“ Und wenn nicht? „Dann wird es peinlich“, grinst er. An der Yachtschule Hannover am Pier 51 liegen 28 Segelboote, 18 Tretboote (inklusive des beliebten Schwans), vier Paddel- und 14 Ruderboote. Dazu kommen noch 15 Segelboote für Kinder und Jugendliche. Eine Stunde Segeln kostet 20 Euro, 30 Minuten Tretboot fahren ab 7 Euro und ein Ruderboot gibt es ab 6 Euro.
Wer gemütlich vom Nordufer zur Löwenbastion schippern oder den See komplett umrunden möchte, kann auch auf den üstra-Booten Seefahrerluft schnuppern. Kapitän Lange und sein Team stechen während des Maschseefestes täglich ab 10 Uhr in See (ab Anleger „Nordufer/Fackelträger“). Montags, dienstags und donnerstags ist die Flotte bis 21 Uhr unterwegs. Mittwochs, freitags und sonnabends legen die Boote bis 4 Uhr, sonntags bis 22 Uhr ab.

Kristina_Jessika_Q_Janina_Scheer

Kristina (22) und Jessika (35) starteten ihren Ausflug zum Maschseefest am Westufer. Foto: scheer

Kristina (22) und Jessika (35) starteten ihren Ausflug zum Maschseefest am Westufer. „Mit dem Boot kommen wir schneller und ohne schmerzende Füße auf die andere Seite des Sees“, erklärten sie. Besonders abends lohnt sich eine Rundfahrt. Das bunt beleuchtete Ufer bietet eine herrlich romantische Kulisse. Erwachsene zahlen 7 Euro für die Rundfahrt, für Kinder gilt der ermäßigte Preis von 4 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.