Neue Ausstellung im Kindermuseum Zinnober
Einführung in die Druckerei: Wolfgang Schmidt vom „Freundeskreis Schwarze Kunst“ stellt gemeinsam mit den Kindern Namensschilder her. Foto: heinze

Neue Ausstellung im Kindermuseum Zinnober

„Schaffe, schaffe schöne Werke“ – Ausstellung widmet sich alten Handwerkstechniken

Im Kindermuseum Zinnober ist eine neue Sonderausstellung mit dem Namen „Schaffe schaffe schöne Werke“ eröffnet worden. Die jungen Besucher können dort im wahrsten Sinne des Wortes handgreiflich werden, denn alle traditionellen Handwerke, die dort ausgestellt sind, erfordern – wie der Name schon sagt – den Einsatz der Hände.
Die Sonderausstellung wurde anlässlich der 900 Jahr-Feier Lindens realisiert. In der früheren Industriestadt vor den Toren Hannovers waren früher sehr viele Handwerksbetriebe ansässig. Die Adelsfamilie von Platen etwa betrieb in Linden bereits im 17. Jahrhundert Webereien. „An diese Tradition möchten wir erinnern und fast vergessene Handwerkstechniken wieder aufleben lassen“, sagte Renate Dittscheidt-Bartolosch, Vorsitzende des Vereins „Zinnober“, bei der Eröffnung der Ausstellung.
Alle sechs Stationen der Ausstellung wurden vom Trägerverein des Museums entwickelt und gestaltet. Kinder der Grundschule am Lindener Markt und der Kita St. Martin in Linden waren die ersten, die die alten Handwerkstechniken unter fachlicher Anleitung ausprobieren konnten. Sie hatten auch die Möglichkeit, mit einer alten Druckerpresse zu arbeiten, die zwei Mitarbeiter des Lindener Buchdruck-Museum mitgebracht hatten.
Es kann mit Ton gematscht werden, Farbe kann aus Pflanzen gemörsert werden, Papier geschöpft werden und Wollfäden können zu Stoffen gewoben werden. Außerdem können Buchstaben gesetzt und damit Texte gedruckt werden. Schließlich können sogar kleine Bücher gebunden werden. „Jedes Kind kann hier eigene schöne Werke erschaffen und mit nach Hause nehmen“, sagte Dittscheidt-Bartolosch.

❱❱ Kindermuseum Zinnober, Badenstedter Straße 48, Telefon (0511) 89 73 34 66. Die Mitmach-Ausstellung läuft bis zum 15. Januar 2016. Montags bis freitags ist sie von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr zu erleben. Sonntags werden für die Besucher offene Werkstätten mit einem handwerklichen Schwerpunkt angeboten. Außerdem finden Werkstätten mit Handwerksexperten statt. Für die Werkstätten und die Workshops wird zusätzlich zum Eintritt ein Materialkostenbeitrag erhoben. Der Eintritt beträgt 4 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene. Kinder bis drei Jahre und Kinder mit Aktivpass haben freien Eintritt. Erwachsene mit Aktivpass zahlen 2,50 Euro. Für die Werkstätten wird eine geringe Materialgebühr erhoben.
www.kindermuseum-hannover.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.