Regenbogenschüler feiern ein Lichterfest. Theaterstück „Lichtermeer“ gehört zu den Höhepunkten des Programms
Die Klasse 4b führt das Stück „Lichtermeer“ auf. Foto: Rabenhorst

Regenbogenschüler feiern ein Lichterfest. Theaterstück „Lichtermeer“ gehört zu den Höhepunkten des Programms

Weetzen. 165 Jungen und Mädchen der Regenbogenschule Weetzen haben am Mittwochnachmittag mit Eltern, Geschwistern und Großeltern ein Lichterfest gefeiert.

Alle acht Klassen der Grundschule hatten für die Feier etwas vorbereitet. Mit einem gemeinsamen Lied eröffneten die Schüler und Gäste das Fest, das alle zwei Jahre im Wechsel mit den Klassenweihnachtsfeiern stattfindet. Für Kurzweil sorgten die verschiedenen Bastelangebote in den Klassenzimmern, wo Tannenbaumanhänger, Sterne aus Butterbrotpapier und aus Holzspateln sowie anderer Weihnachtsschmuck gefertigt werden konnten. Zu den Höhepunkten gehörte das Theaterstück „Lichtermeer“, das die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Martha Oeys vorbereitet hatte und bei zwei Aufführungen auf die Bühne brachte.

Bei der Tombola des Fördervereins waren 200 attraktive Preise zu gewinnen, zu denen unter anderem Familieneintrittskarten für das Rastiland, Wellnessgutscheine für die Kristalltherme in Seelze, Einkaufsgutscheine für den Wurstbasar und Sportbekleidung gehörten. Gut angekommen ist auch die erstmals durchgeführte Aktion Shuuz, bei der Schuhe für einen gemeinnützigen Zweck abgegeben werden konnten. „Wir bekommen pro Kilogramm einen gewissen Betrag. Insgesamt acht große Kartons mit Schuhen haben wir erhalten“, freut sich die Fördervereinsvorsitzende Aileen Mandke.

Seit seinen Anfängen hat der 1997 gegründete Verein mit aktuell 115 Mitgliedern die Regenbogenschule bereits mit mehreren zehntausend Euro unterstützt. „Allein in diesem Jahr konnten wir schon 3000 Euro generieren“, verriet Mandke. Von dem Geld seien unter anderem neue T-Shirts und Jacken mit dem Schullogo angeschafft worden sowie diverse Veranstaltungen durchgeführt worden.  Auch die 500 Euro Spende von Dominik Linne vom Therapiezentrum Linne sei wie gerufen gekommen. „Wir bieten im Januar und im Februar für die beiden vierten Klassen einen Selbstbehauptungskurs mit Kriminaloberkommissarin Ines Schürmeyer an“, sagte Mandke. Bei diesem Projekt werde es vor allem um die Themen Mobbing und Cyber-Mobbing gehen. „Unser Ziel ist, dass alle vierten Klassen diesen Kurs absolvieren, bevor sie an die weiterführenden Schulen wechseln“, fügt sie hinzu.

 

Bildquelle

  • 02_FOTO_groß_Lichterfest_rh: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.