Stressfreier leben
62 Prozent der Bevölkerung nehmen sich an Silvester vor, gesünder zu leben – das ergab eine Umfrage der DAK. Foto: imago

Stressfreier leben

Gut die Hälfte der Deutschen fasst zum Jahreswechsel gute Vorsätze – aber nur wenige halten durch

Von Reinhard Urschel
Berlin. Zwei von drei Deutschen nehmen sich zum Jahreswechsel fest vor, dieses oder jenes in ihrem Leben zu ändern. Unbedingt! Ganz bestimmt! Diesmal aber wirklich! So frisch im neuen Jahr dürften die guten Vorsätze noch halten – aber wie lange tatsächlich? Der Countdown zum Vergessen läuft schon. Sollte man sich da überhaupt gute Vorsätze machen?
Gerade einmal die Hälfte (50 Prozent) der Menschen, die sich etwas vorgenommen haben, hält länger als drei Monate durch. Vor allem Männer (57 Prozent) bewiesen laut einer Studie der DAK-Krankenkasse ausreichend Willensstärke. Bei den Frauen waren es 43 Prozent. Mehr als 60 Prozent der Befragten erinnerten sich nicht einmal mehr an ihre Vorsätze vom vergangenen Jahr.„Lieber wenige realistische Ziele setzten und diese auch erreichen, als zu viele utopische Vorhaben verfolgen. Das motiviert und erhöht die Chancen erheblich, auf längere Sicht dranzubleiben“, empfiehlt DAK-Medizinerin Elisabeth Thomas.
Erstaunlich sind die regionalen Unterschiede. Besonders die Menschen im Osten Deutschlands zeigten Durchhaltevermögen: Dort hielten sich 57 Prozent länger als drei Monate an ihre guten Vorsätze. Im Westen waren es dagegen 48 Prozent. Der Antriebsmotor für ein gesünderes Leben ist für die meisten (62 Prozent) laut Umfrage die persönliche Empfindung. Für fast jeden Zweiten (47 Prozent) wäre eine akute Erkrankung der Grund. Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) gab an, auf eine Aufforderung des Partners zu reagieren. Noch mehr (45 Prozent) bezeichneten den Rat eines Arztes als motivierend.
Und wie lauten die häufigsten Vorsätze? In einer Befragung des Meinungsforschungsinstitutes Forsa gaben 62 Prozent an, mehr für ein stressfreieres Leben tun zu wollen. Fast genau so viele (61 Prozent) wünschten sich mehr Zeit mit der Familie und Freunden. 59 Prozent erklärten, sich öfter bewegen zu wollen. Jeweils mehr als die Hälfte (51 Prozent) der Befragten möchte eine gesündere Ernährung und mehr Zeit für sich selbst. Klassische Vorsätze wie Abnehmen oder Tabakverzicht rangierten auf den hinteren Plätzen. Fast jeder Dritte (31 Prozent) gab an, sparsamer werden zu wollen. Den Fernseher öfter ausgeschaltet zu lassen, haben sich 18 Prozent vorgenommen. 16 Prozent wollen öfter die Finger von Handy, Internet oder Computer lassen. Auf Alkohol wollen 14 Prozent verzichten.

 

Haben Sie gute Vorsätze gefasst? (Umfrage & Fotos: triller)

Detlef%20Stoll

Detlef Stoll (55), Ingenieur, München: Ja, ich habe Vorsätze. Das sind viele Kleinigkeiten, die ich auch erreichen kann. Zum Beispiel: Mehr Musik machen, öfter Sport treiben, kreativ sein. Die Vorsätze habe ich mir schon länger überlegt, die fallen mir nicht erst Silvester ein.

Holger%20Graf

Holger Graf (57), Chemiker, Ludwigshafen: Direkte Vorsätze für das neue Jahr haben wir nicht. Wir sind seit drei Wochen damit beschäftigt, unsere Wohnung von Ballast zu befreien und hoffen das Gros bis zum Jahresbeginn geschafft zu haben.

Kai%20Hormann

Kai Hormann (28), Finanzmakler, Rehburg-Loccum: Nein, ich habe keine Vorsätze gefasst. Wenn man sich etwas vornimmt, kann man die Umsetzung an jedem Tag im Jahr versuchen. Dafür braucht man keinen Jahreswechsel.

Kathrin%20Ludwig

Kathrin Ludwig (37), Angestellte, Hannover: Nein, ich habe keine Vorsätze. Wenn ich in meinem Leben etwas ändern möchte, kann ich es an jedem beliebigen Datum im Jahr tun. Dafür brauche ich nicht Silvester.

Ramona%20Anders

Ramona Anders (34), Rechtsanwaltsfachangestellte, Hannover: Nein, ich habe keine Vorsätze. Wenn ich etwas ändern möchte, kann ich es jederzeit tun. Das hängt nicht vom Jahreswechsel ab und ist unabhängig davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.