Brodowys Woche: Feiertagsstau
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Feiertagsstau

Hallo! Jemand zuhause? Doch, ich habe Glück, denn Sie lesen diese Kolumne ja gerade. Wobei es natürlich sein kann, dass es bei Ihnen längst Sonntag Abend oder gar Montag früh ist. Vielleicht sind Sie just aus dem Kurzurlaub zurück, denn Freitag war Feiertag. Und wenn es etwas gibt, was uns richtig antörnt, dann ist es ein feiertagsbedingtes langes Wochenende. Dann setzen wir uns ins Auto und fahren mit Wonne in den Stau! Ganz Deutschland hockt auf der Autobahn und rückt enger zusammen. So wird zwar aus einem langen Wochenende schnell ein recht kurzes, aber man war mal weg. Ganz besonders intensiv ist dieses Phänomen anzutreffen, wenn der freie Tag auf einen Donnerstag fällt und der folgende zum berühmten Brückentag avanciert. Der Deutsche ist ganz verrückt nach Brückentagen und hier darf ich mal feststellen, dass der Föderalismus zu einer himmelschreienden Ungerechtigkeit führt. Nicht nur, dass die Bayern am 6. Januar der heiligen drei Könige mit einem freien Tag gedenken und am 15. August Mariä Himmelfahrt, sie haben durch Fronleichnam auch immer einen Brückentag mehr als wir, denn dieses Fest fällt stets auf einen Donnerstag. Wir haben weder diese Feste noch den Reformationstag und den Buß- und Bettag hat man seinerzeit der Finanzierung der Pflegeversicherung geopfert. Wenn man jetzt mal die inoffiziellen Feiertage, die sich im Rheinland während der tollen Tage einstellen, mit einbezieht, darf man ohne Übertreibung feststellen: Wir Niedersachsen sind halt die Fleißigsten! In diesem Sinne: Ärmel hochkrempeln und auf in die neue Woche. Und falls Sie doch daheim geblieben sind, wünsche ich Ihnen natürlich ein schönes Wochenende.

Matthias Brodowy

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.