Brodowys Woche: Fußballaballa
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Fußballaballa

Ich bin nicht nur Fußballfan, sondern habe selbst mal aktiv Fußball gespielt. Man sieht es mir heute vielleicht nicht mehr unbedingt an, aber damals, ja, damals war ich ein ganz großer. Also zumindest war ich mit acht Jahren etwas größer als meine Altersgenossen. Das ist inzwischen bald vier Jahrzehnte her. Ich habe nicht besonders lange gespielt. Ein Jahr ungefähr. Nicht auszudenken, was aus mir hätte werden können. Damals am Beginn meiner Fußballkarriere, die wegen meines frühen Ausscheidens nie eine wurde, damals war ich also zweiter Ersatztorwart bei SV Kickers Vahrenheide. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals einen Einsatz in einem Punktspiel hatte. Wenn ja, dann war es sicherlich kein ruhmreicher. So wechselte ich mit neun Jahren ins musikalische Fach und lernte Klavier. Einen Pianisten braucht man auf dem Fußballplatz noch weniger als einen zweiten Ersatztorwart in einer Kindermannschaft. Trotz all der persönlichen Niederlagen mag ich diesen Sport immer noch. Im Moment verfolge ich mit Begeisterung die Spiele der deutschen Frauen Nationalmannschaft. Genauso bin ich ein großer Anhänger der Spielerinnen des VFL Wolfsburg, die Jahr für Jahr großartige Siege einfahren. Und es ärgert mich, wie wenig Aufmerksamkeit diesen Sportlerinnen geschenkt wird. Manch Millionentransfer eines männlichen Spielers bekommt mehr Schlagzeilen als große Spiele der Frauen. Deshalb mein Appell: Bis zum 7. Juli läuft die WM. Schauen Sie sich die Spiele an und fiebern Sie mit gedrückten Daumen mit!

Matthias Brodowy

www.brodowy.de

 

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.