Brodowys Woche: Gangsterfahrer
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Foto: privat

Brodowys Woche: Gangsterfahrer

Gut, dass wir zuhause keine Palme haben! Des öfteren würden mich manche Nachrichten auf selbige bringen – so wie diese: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A7 ist ein Autofahrer mit 228 Km/h in einer 60er-Zone geblitzt worden.
Ich finde, hier handelt es sich keineswegs um ein Verkehrsdelikt. Vielmehr erscheint es mir doch eher ein Vergehen gegen die Waffengesetze zu sein, denn bei dieser Fahrweise kann man wohl davon sprechen, dass der Fahrer sein Auto zur Waffe umfunktioniert hat und wäre jemand bei dieser Amokfahrt zu Schaden gekommen, dürfte man wohl eindeutig von Vorsatz und nicht von Fahrlässigkeit sprechen, auch wenn der – Verzeihung – Vollidiot am Steuer seine Fahrweise wahrscheinlich für sehr lässig hält.

Ich weiß nicht, wieviel Punkte der Mann bekommt, wieviel er bezahlen muss und wie lange sein Führerschein weg sein wird. Ich weiß nur, es werden zu wenige Punkte sein, er wird zu wenig zahlen müssen und er wird den Führerschein zu schnell wieder bekommen. Ich will wahrlich keine mittelalterlichen Strafmethoden zurück, aber es hätte seinen Reiz, so einem ignoranten Zeitgenossen sofort das Fahrzeug dauerhaft wegzunehmen, den Führerschein vor seinen Augen zu zerreißen und ihn zu Fuß zur Läutererung nach Santiago de Compostela zu schicken. Von da aus darf er dann zu Fuß nach Hause. Ein paar Monate wäre der Mann sicherlich unterwegs gewesen, denn er kam aus Tirol.
Ein Volkslied behauptet ja: „Die Tiroler sind lustig, die Tiroler sind froh!“ Aber bestimmt nicht alle Tiroler! In diesem Sinne wünsche ich eine entspannte Urlaubsanfahrt!
Mehr Kolumnen von Matthias Brodowy finden Sie auf unseren Themenseiten.

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.