Brodowys Woche: Lecker
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Lecker

Kennen Sie Ptahmes? Ptahmes war Bürgermeister von Memphis, das Memphis in Ägypten, nicht das von Elvis, und überdies war der Mann ein Käseliebhaber. Einen mochte er besonders gerne, welcher aus Kuh- und Schaf- oder Ziegenmilch hergestellt wurde. Der gute Mann ist seit über 3000 Jahren tot. Forscher entdeckten sein Grab und dort wiederum ein Tongefäß, in dem man die Käsereste fand. Nun darf Käse durchaus länger reifen, die meisten Sorten gewinnen mit der Zeit an Geschmack und Charakter. Allein der Käse des Ptahmes nicht. Denn ein Bazillus hat die Wegzehrung für das Jenseits befallen und es könnte einem bei dem Genuss des sicherlich auch charakterstark duftenden Schmauses womöglich der Fluch der Pharaonen ereilen. Vielleicht würde es helfen, einen besonders alten Wein dazu zu trinken. Beispielsweise den, der im Historischen Museum in Speyer steht und der als ältester Wein der Welt gilt. Immerhin wurde er vor 1650 Jahren gekeltert und ist wahrscheinlich nicht giftig. Allerdings wohl auch nicht mehr besonders schmackhaft. Es ist inzwischen eine nurmehr grün-gelbliche Flüssigkeit, in der eine schwarze Masse wabert, die an ein Organ erinnert. Lecker ist was anderes. Dieser Wein war übrigens auch eine Grabbeigabe. Eine schöne alte Sitte, die völlig abhanden gekommen ist. Wir hinterlassen der Nachwelt nichts. Dabei haben auch wir vorzügliche Käsesorten und Weine. Wegen des Sonnensommers könnte 2018 ein besonders guter Jahrgang reifen. Besser, wir schlürfen den Wein zu Lebzeiten.

Matthias Brodowy

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.