Brodowys Woche: Maaßenlos
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Maaßenlos

Am Ende dieser Woche wird hoffentlich das Thema „Maaßen“ kein Thema mehr sein. Selten hat eine Personalie die Politik derart durcheinandergewirbelt. Erst sollte der Verfassungsschützer Staatssekretär werden, dann merkte man, dass diese Beförderung möglicherweise weder Beifallsstürme hervorriefe noch wirklichen Vorbildcharakter hätte. Also wird Maaßen nun Sonderbeauftragter von Herrn Seehofer, der seinerseits vielleicht nach der Bayernwahl nicht zwangsläufig mehr Innenminister sein wird. Zumindest als Vorsitzender der CSU dürfte er dann wohl abtreten. Denn möglicherweise wird er nach dem 14. Oktober in seiner Partei so viel Rückhalt haben wie Volker Kauder in der CDU-Fraktion. Der Kauder könnte doch jetzt überhaupt Verfassungsschutzpräsident werden! Auch der Papst steht unter Beschuss, nachdem ihm ein hochrangiger Bischof den Rücktritt nahegelegt hat. Mich würde es nicht wundern, wenn Seehofer sich dessen Job durchaus auch vorstellen könnte. Von Franz Müntefering stammt ja der berühmte Satz „SPD-Vorsitzender ist das schönste Amt neben dem Papst!“ Ob Andrea Nahles das noch unterschriebe? Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die gesamte Spitzenriege angezählt ist, wobei ich die Kanzlerin bislang noch gar nicht erwähnt hatte. Ich wette ja grundsätzlich nicht, aber wenn ich es täte, dann wettete ich mit einem hohen Einsatz darauf, dass diese Koalition nicht bis zum Ende der Legislaturperiode durchhalten wird. Und trotzdem sage ich mir immer wieder: Alles besser als ein Trump!

Matthias Brodowy

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.