Brodowys Woche: November
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: November

„Es hätte (…) überhaupt nichts Gutes und Großes gegeben, wenn jeder stets gedacht hätte: Du änderst doch nichts!“ Am 9. November 1848 wurde Robert Blum, von dem dieser Satz stammt, hingerichtet. Sein Verbrechen: Der Drang nach Freiheit und Demokratie! Der 9. November wird vielfach als deutscher Schicksalstag bezeichnet: Der Fall der Mauer vor 29 Jahren, vor 100 Jahren die Ausrufung der Republik, 1938 die schrecklichen Pogrome, die am Ende dieses Tages begannen und zeigen, wohin Hetze und Hass führen können, wenn sich ihnen niemand in den Weg stellt. Ein Blick in die Geschichte, aber auch ein Blick in die Welt von heute sollte unser Bewusstsein dafür schärfen, dass weder Freiheit noch Demokratie selbstverständlich sind. Wie viele Menschen haben sie in diesem Land erkämpft! Freiheit muss gelebt und verteidigt werden, sie kann schneller verschwunden sein, als man denkt. Darüber kann man ja mal nachdenken, am Wochenende nach dem 9. November.

Mattias Brodowy

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.