Brodowys Woche: Oder Kohldiät …
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Oder Kohldiät …

Den Friedensnobelpreis wird er wohl nach Bekanntmachung dieser Tiraden nicht mehr bekommen. Diese Woche durften wir noch einmal erfahren, wer in den Augen Helmut Kohls alles ein „Verräter“ ist oder „eine Null“, und dass Angela Merkel nicht in der Lage gewesen sei, mit Messer und Gabel zu essen. Womit dann? Mit Hammer und Sichel?

Mit den „Kohl-Protokollen“ hat der Autor Heribert Schwan unseren Altkanzler noch mal richtig ins Bewusstsein geholt. Und irgendwie hat mich die Diskussion, warum auch immer, veranlasst, mich mal wieder auf die Waage zu stellen. Und dieser dreistellige Betrag, der sich mir wie ein Menetekel in die Netzhaut brannte, ließ mich erschaudern und war letztlich meine persönliche Nachricht der Woche. Es muss was getan werden! Durch mein Essverhalten muss ein Ruck gehen! Zwar wiegt meine Waage nur sehr vage, aber die Tendenz allein reicht, um zu handeln.

Was tun? Diät? Bringt nix! Jojo-Effekt. Ich habe sie ja alle durch. Brigitte, Atkins, low fat, low carb, Rotationsdiät, Rohkost, Trennkost… Trennkost war spannend. Da essen Sie das Brot im Wohnzimmer, die Butter in der Küche, Wurst auf dem Flur… Jeder Gang macht schlank.

Im Zweifel können sie sich das Fett auch einfach absaugen lassen. Nur, wo bleiben Deutschlands Krankenhäuser mit unseren abgesaugten Wampen? In den Castor und ab nach Gorleben? Oder müssen wir im Lande des Recyclings mit einer Wiederverwertung rechnen? Ich schaue mir jedenfalls meine nächsten Pommes oder Schmalzkuchen sehr genau an.

Obwohl, ich wollte ja eh abnehmen … In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

Matthias Brodowy

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.