Brodowys Woche: Systemwechsel
Matthias Brodowy ist Kabarettist und Musiker. Für „hallo Wochenende“ schreibt er seine Kolumne „Brodowys Woche“.

Brodowys Woche: Systemwechsel

Das papierlose Büro war vor einigen Jahren ein großes Versprechen! Das gelobte Land für Bürohengste! Und auch für Ottonormalverbraucher, der glaubte, Dinge des täglichen oder jährlichen Lebens wie Steuererklärung, Versicherung oder sonstiges nicht mehr lochen, abheften und aufheben zu müssen, sondern virtuell allerorten an diese Unterlagen ranzukommen und den freigewordenen Platz im Arbeitszimmer für Bücher oder meinetwegen auch Hydrokultur nutzen zu können. Dieser Traum hat sich nicht erfüllt. Ich habe eher das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist. Vor kurzem hat mein Auscheck-Vorgang in einem Hotel fast zehn Minuten gedauert. Eigentlich wollte ich nur den Schlüssel zurückgeben und eine Cola aus der Minibar bezahlen. Es folgten Mausklicks, ein Starren des Rezeptionisten auf den Monitor und irgendwann der Satz „Hier ist eine neue Software aufgespielt und irgendwie komme ich jetzt an die Cola nicht ran!“ Woraufhin ich sagte, das sei ja auch nicht möglich, die hätte ich längst ausgetrunken und wolle sie doch nur noch bezahlen. Ob das nicht auch so ginge? „Einen Moment, ich hab es gleich!“ Diese Aussage stimmte nicht. Irgendwann wurde ich meine 3 Euro doch noch los. Dafür bekam ich eine DIN A4-Seite als Beleg. Wollte ich gar nicht! Aber Papierverzicht hat die neue Software nicht vorgesehen.

Bildquelle

  • Brodowy: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.