Ich habe den Traum, den Menschen Freude zu schenken
Martin Sierp träumt davon, dass jeder ein bisschen mehr Quatsch in seinen Alltag bringt. Foto: Giesel

Ich habe den Traum, den Menschen Freude zu schenken

Der Philosoph Ludwig Wittgenstein hat mal gesagt: „Wenn Menschen nicht manchmal unsinnige Dinge täten, würde nichts Kluges getan werden.“

Mein Name ist Martin Sierp („Sierp“ schreibt sich übrigens „Preis“ rückwärts) und ich tue sehr viele unsinnige Dinge. Ob da immer was Kluges bei raus kommt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall bereise ich das Land bergauf und bergab als zaubernder Comedian, um den Leuten Spaß und Freude zu bringen, so dass sie wenigstens für kurze Zeit die Alltagssorgen vergessen können.

Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin. Es wäre traumhaft, wenn möglichst viele Menschen diese Medizin nehmen würden. Nach meiner Erfahrung erleichtert es einem einfach das Leben, denn auf dem Boden der Tatsachen liegt ja leider meist zu wenig Konfetti.

In meiner Show „THE TALKING DAD“ erzähle ich zum Beispiel über den Alltag mit meiner Familie. Eigentlich eine Traumfamilie. Aber jeder, der eine Familie hat, weiß, dass das Zusammenleben mit all den Sorgen und Pflichten manchmal sehr anstrengend und mit viel Ärger verbunden sein kann. Ein Perspektivwechsel mit der Betonung auf die kuriosen und heiteren Dingen, die damit einhergehen, kann da manchmal ganz heilsam sein. Zumal es sehr identitätsstiftend ist, wenn man als Zuschauer feststellt: „Das ist bei mir zu Hause exakt auch so!“. Und gemeinsam über die eigenen Unzulänglichkeiten zu lachen, macht jede Familie zu einer Traumfamilie. Familie ist ja schließlich da, wo man den Bauch nicht einziehen muss. Übrigens: Meine Süßigkeiten, die mir meine Söhne gerne wegessen, verstecke ich zum Beispiel im Kühlschrank in einer Tüte Brokkoli. Da gehen die nämlich garantiert nicht ran.

Es ist mein Traum, dass die Zuschauer meiner Shows ein bisschen mehr Quatsch in ihren Alltag bringen. Frei nach dem Motto: „Sei mehr Pippi (Langstrumpf) und weniger Annika!“

Wer mal schauen möchte, ob mein Traum wahr wird, auch seine Alltagssorgen für einen Moment verschwinden lassen möchte, der kann noch bis zum 29. Juli beim „Kleinen Fest im Großen Garten“ bei Bühne 20 oder am 11.09. in Desimos Spezial Club vorbeischauen. Ich würde mich sehr freuen!


Mehr Träume lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.