Ich habe einen Traum vom Theater
Im Jahr 2016 spielten „Die Eigen – Artigen“ Karin Viebachs Stück „Abflug 11.45 Uhr“. Foto: Privat

Ich habe einen Traum vom Theater

In einem bekannten Schlager heißt es: „ Lass die Sonne in mein Herz, schick die Sehnsucht himmelwärts, gib dem Traum ein bisschen Freiheit“. Ja, einen Traum habe ich auch, ich lasse ihm Raum und gebe ihm eine Bühne. Ich träume davon, dass alle Menschen, besonders die im letzten Drittel ihres Lebens, Sonne im Herzen haben, in einer friedlichen Welt und in einer verständnisvollen, toleranten Gemeinschaft leben können. Meinen Traum lebe ich in meinen Theaterstücken aus, in denen sich alles um Freundschaft, Solidarität, Humor und Kreativität dreht.

Karin Viebach, Jahrgang 1941, wurde in Braunschweig geboren. Aktuell schreibt die Hobby-Autorin auch Stücke für das kirchröder Seniorentheater „Die Eigen – Artigen“.

Wie wichtig es ist, Freundschaften zu pflegen, einen Kreis um sich zu haben, in dem man sich aufgehoben fühlt, das begreift man erst mit zunehmendem Alter. Ich träume davon, dass ich nie aufhöre zu brennen, für irgendetwas, was mir wichtig erscheint, und sei es noch so unbedeutend. Und ich träume davon, dass ich kreativ bleibe und weiterhin neue Ideen mit gleichgesinnten Menschen verwirklichen kann. Mein großes Glück ist, dass ich von einem wunderbaren Freundeskreis umgeben bin. Dazu zählt auch unsere Theatergruppe „Die Eigen – Artigen“, die sich 2013 gegründet hat.

Zu dem damaligen Jahr der Philosophie habe ich das Theaterstück „Wie bitte geht Gerechtigkeit“ geschrieben. In dem Theaterstück machen sich unternehmungslustige Senioren einer imaginären Seniorenresidenz auf den Weg, um noch einmal das Gefühl von Jugendlichkeit und unbeschwerter Fröhlichkeit zu erleben. Zunächst scheint ihr Vorhaben zu scheintern. Aber es kommt zum Happy End. Ebenso wie bei dem Stück mit den Titel: „Abflug 11.45 Uhr.“

Auch in diesem Stück schwingt mein Traum von einem humorvollen Miteinander, von Verlässlichkeit, Freundschaft und ungebrochener Neugierde auf das Leben. Mein Traum wäre es, wenn auch mein drittes Theaterstück, es ist in der Vorbereitung und trägt den Titel: „Das Model-Projekt“ Untertitel: „Die Alten, gestalten,“ ein nachdenkliches Schmunzeln in die Gesichter der Zuschauer zaubert und sie meinen Traum mit auf den Weg nehmen.


Mehr Träume von Menschen aus Hannover lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.