Ich habe einen Traum vom Vorlesen
Birgit Nerenberg (60) ist die ehemalige Inhaberin der Buchhandlung Sternschnuppe. Sie engagiert sich aber weiterhin stark für die Leseförderung von Kindern und ist die Vorsitzende des Vereins Lesestart Hannover. Foto: Bode

Ich habe einen Traum vom Vorlesen

Meine Kindheit und Jugend genoss ich in einem Drei-Generationen-Zweifamilienhaus in Groß-Buchholz. Es war eine richtig schöne Zeit, an die ich mich gern erinnere. Meine Tante wohnte mit ihrem Mann und drei Kindern im Parterre, meine Eltern mit meiner Schwester Heidi und mir in der 1. Etage und unsere Oma im Dachgeschoss.

Wenn unsere Mutter im Winter erst im Dunkeln nach Hause kam, stand Oma oft mit Heidi und mir am Kinderzimmerfenster. Wir Kinder saßen auf der Fensterbank und hauchten uns „Guckfenster“ in die Eisblumen. Oma sang dann mit uns Lieder, erzählte Geschichten von früher und ganz oft „Sterntaler“. Da unsere Eltern uns oft vorlasen und selbst auch regelmäßig und viel lasen, wurden aus Heidi und mir Leseratten. Gemeinsam mit unseren inzwischen erwachsenen Kindern tauchten wir oft in die Bücherwelt ein. Die Liebe zu Büchern ist nun bei der nächsten Generation, Enkelkinder Leonard und Lotta, angekommen.

Wie wunderbar ist es während des Vorlesens, die Nähe zu den Zuhörern zu spüren und das Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln. Das gemeinsame Abtauchen in die Bücherwelt bringt richtig Spaß und regt die Phantasie an. Es ist so jammerschade, dass in vielen Familien nicht mehr vorgelesen wird. Wie sollen jetzige Kinder das Vorleseerlebnis später an ihre Kinder weitergeben, wenn sie es selbst nie erleben durften? Bücher sind Türöffner zu Bildung mit Spaß und Freude von Anfang an.

Ich freue mich sehr darüber, dass ich gerade zur Zeit der Frankfurter Buchmesse nach „meinem Traum“ gefragt wurde. Den Worten des Staatsministers Frankreichs, Emmanuel Macron, der in seiner Eröffnungsrede zur Buchmesse sagte, dass jeder junge Mensch, egal, wo er geboren ist, den Zugang zu Literatur haben muss, schließe ich mich 100-prozentig an. Über das Vorlesen nicht nur innerhalb der Familie, sondern auch in Krippen, Kindertagesstätten und Schulen trage ich meinen Part dazu bei. Ich habe einen Traum … und Sie können mir dabei helfen, dass wir ihn gemeinsam realisieren.


Weitere Träume aus Hannover lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.