Ich habe einen Traum von Leidenschaft für Hannover
Hannover ist einfach traumhaft. Foto: von Ditfurth

Ich habe einen Traum von Leidenschaft für Hannover

Jeder Mensch hat eine Leidenschaft und etwas, das ihn antreibt. Mein Herz schlägt für unser Hannover. Aber warum eigentlich? Seit ein paar Monaten kann ich als Geschäftsführerin vom Freundeskreis Hannover e.V. meine Leidenschaft für Hannover auch beruflich ausleben. Somit wurde aus dem Traum auch Realität. Ein echter Glücksfall. Der Freundeskreis Hannover ist mit rund 1.500 Mitgliedern der größte Verein seiner Art in Deutschland. Besonders am Herzen liegt ihm, die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt zu stärken, kulturelle Initiativen zu unterstützen, neue Ideen zum Wohle der Stadt und ihrer Bewohner zu entwickeln und den Dialog zwischen Bürgern, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kulturen und Religionen zu fördern.

Katharina Sterzer ist Veranstaltungsmanagerin und seit März 2017 Geschäftsführerin vom Freundeskreis Hannover e.V., einem der größten Bürgervereine Deutschlands.

Ein Verein, der offen, vielfältig ist und in seiner Zusammensetzung Stadtgesellschaft widerspiegelt. Hier treffen sich alle: Künstler, Sportler, Manager, Existenzgründer, Rapper, Unternehmer, Studierende, Rentner, Neu-Hannoveraner oder auch der Oberbürgermeister. Was alle verbindet, ist die Liebe zu Hannover und eine von Toleranz geprägte Offenheit gegenüber den Meinungen und Interessen anderer. Wir wollen etwas bewegen – für Hannover.

Herzlich und freundlich wünsche ich mir viele Veranstaltungen für unsere Stadt. Wann fühlt man sich als Teil seiner Stadt? Erst dann, wenn man seit Jahrzehnten in dieser wohnt oder bereits dann, wenn man offen empfangen wird und aktiv mitgestalten kann? Ich bin für den Empfang mit offenen Armen und die aktive Mitgestaltung, denn dann bekommt meine Stadt etwas Persönliches. Gerade in Zeiten, in denen sich vieles immer schneller entwickelt in unserer Gesellschaft, ist das ehrliche und aufrichtige Miteinander ein wichtiger Wert.

Gelegenheiten zur Begegnung, zum Mitmachen und zum Gespräch bieten sich viele. Da sind die vielen kleinen „Kultur“-Perlen dieser Stadt ebenso zu entdecken wie die Verbindungen innerhalb der Stadtgesellschaft oder aber die Begegnungen mit Freunden beim monatlichen Freundeskreis-Frühstück. Seit 22 Jahren verleihen wir den angesehenen Stadtkulturpreis. Mit Kunst und Kultur können wir viele Menschen in Hannover begeistern, Integration ermöglichen und die Partizipation von Menschen an der Gesellschaft fördern. Das verkörpern unsere Stadtkulturpreisträger der letzten Jahre wie das Straßenmagazin „Asphalt“ oder das „Kulturzentrum Pavillon“ wie keine anderen. Initiativen wie „Mentor“, der ehrenamtlichen Leseförderung in Schulen, oder „DIE!!! Weihnachtsfeier“ für Wohnungslose in Hannover sind für mich Vorbild für Leidenschaft und Engagement.

In den letzten Jahren sind viele Menschen durch Flucht und Vertreibung nach Hannover gekommen, um hier eine neue Heimat zu finden. Hieraus ergeben sich viele Herausforderungen, aber wir sollten gemeinsam zusammenstehen und diese Herausforderungen meistern. Mit etwas Sorge haben wir Veränderungen in unserer Gesellschaft wahrgenommen und zusammen mit der Initiative „Die offene Gesellschaft“ in Hannover beispielsweise mit einem Fest der Demokratie auf dem Opernplatz für den Dialog geworben und zusammen mit fast 2.000 Bürgern ein sichtbares Zeichen gesetzt.
Bürgerschaftliches Engagement von uns Hannoveranern ist mehr als nur ein Traum. Unzählige Helfer beim jährlichen Marathon, bei den Special Olympics oder in der Flüchtlingshilfe zeugen von einer großen Hilfsbereitschaft. So verbinden wir uns zu einem einzigartigen sozialen Netzwerk. Vielleicht liegt hierin mein Traum von Hannover: Menschen, Projekte und Orte immer stärker zu verknüpfen.

Ich träume davon, dass wir noch viel mehr Menschen für unsere Vereinen, Initiativen, Museen oder Sportvereine begeistern können und gemeinsam diese Begeisterung für unsere Stadt teilen. Mit Leidenschaft für Hannover, dafür stehe ich.


Weitere Träume aus Hannover lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.