Ich habe einen Traum von Veränderungen
Bala Ramani träumt von einer friedlichen und gewaltfreien Welt. Foto: privat

Ich habe einen Traum von Veränderungen

Als ich im Januar 2000 an einem eiskalten Tag in Hannover ankam, hätte ich mir nie vorstellen können, dass ich eine lebenslange Liebesbeziehung mit dieser Stadt beginnen sollte. Ich bin zur Promotion gekommen, um meine in Südindien begonnene Dissertation zu vervollständigen. Im Ergebnis habe ich an der Leibniz Universität Hannover (LUH) dann meinen Doktortitel gemacht. Der Tsunami 2004 in Südindien verhinderte damals meine Rückkehr. Ich blieb in Hannover und gründete die Young Professionals‘ Platform for Agricultural Research and Development (YPARD – Plattform für Jugendliche im Bereich Agrarforschung und Entwicklung). Ich hatte den Traum, junge Studierende und Berufstätige für die Landwirtschaft zu begeistern. Als globaler Koordinator von YPARD und nachdem ich in mehr als 33 Länder gereist bin, hat sich mein Horizont erweitert und mir geholfen, unsere Arbeit international bekannt zu machen. Hannover blieb jedoch immer mein Zuhause. 2010 konnte ich erfolgreich YPARD als Mitglied der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen etablieren. Auf diese Weise will ich meiner Leidenschaft nachgehen und Studentinnen, die wie ich um­die Welt gereist sind, um in Deutschland zu studieren, etwas zu unterstützen. Ich habe 2011 angefangen im International Office an der LUH zu arbeiten, um Kooperationen auf verschiedenen Ebenen wie z.B. Studentenaustausch, Wissenstransfer und gemeinsame Forschung zu fördern. Mein Traum ist, Hannover zum beliebtesten Studienort für internationale Studierende in Deutschland zu machen. Hannover hat mir seit meiner Ankunft so viel gegeben, dass ich immer wieder zu meinen Freunden und meiner Familie sage: „Ich kenne nur zwei Orte auf dieser Erde, Thanjavur und Hannover, beide meine Heimat“. Thanjavur ist meine Heimatstadt, in der ich in Tamil Nadu, Indien, aufgewachsen bin, und Hannover ist die Stadt, die mich zu dem Profi gemacht hat, der ich heute sein darf. Genau wie die Gandhi-Büste in Hannover, die den internationalen Frieden symbolisiert, ist es mein Traum, in einer friedlichen und gewaltfreien Welt zu leben.

Bala Subramanian Ramani ist gebürtiger Inder und Gründer des Vereins Indischer Verein Hannover. Zudem ist er Regionaler Koordinator im International Office der Leibniz Universität Hannover.

Mehr Träume aus Hannover lesen Sie in unserer Serie „Ich habe einen Traum von…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.