La Toya Jackson wirbt in Hannover für die Show „Forever – King of Pop“
Blitzlichtgewitter: La Toya Jackson bei der Pressekonferenz. Foto: Schmidt

La Toya Jackson wirbt in Hannover für die Show „Forever – King of Pop“

Unsere Stadt gefällt ihr. „Hannover ist zwar viel kleiner als Los Angeles, aber sehr charmant“, sagt La Toya Jackson; Schwester von Superstar Michael Jackson. Sie war Anfang der Woche in der Stadt, um für die Show „Forever – King of Pop“ Werbung zu machen. Es ist die einzige Revue mit Songs des verstorbenen Superstars, die 2020 nach Deutschland kommen und die vom Jackson-Clan unterstützt wird. Und so steht die Schwester von Michael Jackson zunächst bei der Pressekonferenz im Blitzlichtgewitter, um danach privat durch die City zu bummeln und sich das Neue Rathaus anzusehen.

Doch zunächst: Blitzlichtgewitter und Kamerateams. Eigentlich ist sie die Coole. Schließlich ist sie diejenige, die auch schon einmal mit einer Boa Constrictor um den Hals einkaufen ging. Doch wenn die Sprache auf ihren verstorbenen Bruder Michael kommt, ist La Toya Jackson sichtlich ergriffen. „Es ist wie eine Achterbahnfahrt“, sagt die 62-Jährige. Alles habe sich geändert. „Man fühlt sich einerseits so hilflos“, sagt sie, „andererseits ist er jetzt an einem besseren Ort. Er ist im Himmel.“

La Toya Jackson beim Spaziergang im Neuen Rathaus. Foto: Andreas Schlieter

Seine Songs haben ihn unsterblich gemacht. Daraus speist sich auch die Show, die im Januar 2020 nach Deutschland kommen wird und die sie als einzige vom Jackson-Clan unterstützen wird. La Toya hat die Aufgabe übernommen, sie in Deutschland zu promoten und setzt sich brav und professionell dem Blitzlichtgewitter aus. Fotos gibt es vorab an einer Wand. In der Pressekonferenz klicken dann nur noch halbwegs leise die Kameras von den Seiten aus.

Das Management und der Pressesprecher stellen die ersten Fragen an den berühmten Gast, der just aus Los Angeles eingeflogen ist, dem man seine eventuelle Müdigkeit aber im sorgfältig geschminkten Gesicht nicht anmerkt. La Toya Jackson sieht ihrem Bruder Michael unfassbar ähnlich: die Haut hell, die Nase fein, das Haar üppig. Und obwohl nur 1,64 Meter klein, erscheint die sehr zierliche Frau an diesem Mittag doch weitaus größer – High Heels machen es möglich. Dazu knallenge Jeans, rote Bluse, nietenbesetzte Lederjacke. Wenn sie lacht, ist es dieses feine, hohe „Hihi“, wenn sie spricht, ist ihr Englisch deutlich und weitgehend ohne Akzent.

Natürlich ist sie höflich und erzählt nur Gutes über die Familie und ihren Bruder. Was ihre Nichte Paris und ihre Neffen Blanket und Prince von der Show halten würden? „Ich weiß es nicht“, sagt sie höflich. Wahrscheinlich hätten sie sie nicht gesehen. Sie selbst sei zuerst skeptisch gewesen. „Mein Bruder war schließlich der größte Entertainer, den es je gegeben haben wird“, erklärt La Toya Jackson nicht ohne Stolz: „Er hatte diese spezielle Gabe, die Menschen zu begeistern.“ Da sei es sehr schwer heranzukommen. Doch als sie die Show dann gesehen habe, was sie begeistert: „Ich liebe jeden Moment.“ Besonders aber habe ihr die Szene gefallen, in der zwei Kinder ihren Bruder nachmachten. Das sei sehr anrührend gewesen.

Für die Deutschland-Tour möchte Choreograph Carmelo Segura allerdings noch einige kleine Änderungen machen. Welche das sein werden, hat er nicht verraten. La Toya Jackson weiß nur eins: Michael habe das deutsche Publikum geliebt. „Es war so hingebungsvoll, so treu“, sagt sie. Allein schon aus diesem Grund freue sie sich immer wieder, nach Deutschland zu kommen. In Hannover war sie schon ein paarmal. Eigentlich habe sie ja vorgehabt, shoppen zu gehen. Aber das Wetter sei ihr etwas zu schlecht gewesen, sagt ihr Manager.

„Ich mag Hannover. Es ist sehr schön, sehr still hier“, sagt sie lächelnd und leise. Sie freue sich jetzt schon darauf, zurückzukehren und mehr Zeit für einen Besuch in der kleinen, charmanten Stadt zu haben. Und irgendwie hört sie sich dann tatsächlich ein wenig wie ihr Bruder an: „Es war schon sehr besonders, seine Schwester gewesen zu sein.“


La Toya Jackson präsentiert „Forever – King of Pop“ am Sonnabend, 25. Januar 2020, um 20 Uhr in der TUI Arena Hannover. Die Karten kosten zwischen € 61,50 bis 83,50 inklusive Gebühren. Es gibt sie in den HAZ/NP-Ticketshops und Geschäftsstellen, ebenso telefonisch über unsere Tickethotline (0511) 1212 3333 sowie online:

haz-ticketshop.de und

np-ticketshop.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.