Das Halbfinale ist greifbar nah
Gedränge vor dem Tor: Nick Anderson (Indians, links) gegen Wedemarks Keeper Lukas Müller. Foto: deisterpics

Das Halbfinale ist greifbar nah

Eishockey-Oberliga: Indians und Scorpions sind in den Play-offs in der Spur

HANNOVER (mk). Hannovers Eishockey-Oberligisten sind zum Play-off-Start in der Spur. Nach den ersten beiden Begegnungen des Viertelfinales lagen sowohl die Indians als auch die Scorpions mit 2:0 in der Serie in Front. Nach den gestrigen dritten Begegnungen (Ergebnisse nach Redaktionsschluss) können beide womöglich schon am Freitag den Deckel drauf machen und ins Halbfinale einziehen.
Spannend machten es vor allem die Indianer, die am Sonntag nach dem 8:2-Auftakt­erfolg in Spiel zwei in der Wedemark in die Verlängerung mussten, bevor Christopher del Castillo den 4:3-Erfolg für sein Team sicherstellen konnte.
Möglicherweise für Freitag kann Coach Peter Willmann dann wieder auf Torjäger Oliver Duris nach dessen Gehirnerschütterung zurückgreifen. „Wir werden aber kein Risiko eingehen und den Genesungsprozess in Ruhe abwarten“, gibt sich der Trainer aber noch zurückhaltend.
Das Eröffnungsbully steigt am Freitag um 19 Uhr im Mellendorfer IceHouse; ein mögliches fünftes Match würde am Sonntag um 19 Uhr am Pferdeturm angepfiffen werden.
Spannend machten es auch die Scorpions aus Langenhagen. Nach dem 4:1-Auftakterfolg am Freitag verspielten die Langenhagener am Sonntag bei den Beach Boys vom Timmendorfer Strand fast noch eine schnelle 3:0-Führung. Letztlich rettete das Soccio-Team einen 3:2-Sieg über die Zeit und will diesen Erfolg am Freitag an der Ostseeküste wiederholen. Bitter: Defense-Routinier Jan Hemmes zog sich schon im ersten Drittel eine schwere Knieverletzung zu und droht längere Zeit auszufallen.

Bildquelle

  • PO 1/4 Spiel 1 Indians-Wedemark: deisterpics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.