Gänsehaut-Feeling beim Gothia-Cup
Gemütliche Sitzgruppe und kleine Verschnaufpause: Die Fußball-Mädchen des HSC warten auf die Straßenbahn, die sie zum nächsten Spiel beim Gothia-Cup in Schweden bringen soll.

Gänsehaut-Feeling beim Gothia-Cup

Der Hannoverscher Sport-Club von 1893 e.V. – ein Verein, der sich nicht nur dem Sport verpflichtet fühlt

Hannover. Der Hannoversche Sport-Club (HSC) zählt zu den mitgliederstärksten Sportvereinen in der Landeshauptstadt. Beheimatet in der List, schöpft er aus diesem Stadtteil auch den überwiegenden Anteil seiner Mitglieder, die es ganzjährig zum Fußballspielen und während der wärmeren Jahreszeit zum Tennis, Beach-Volleyball und Handball, aber auch zum Boule-Pétanque spielen auf die Bezirkssportanlage an der Constantinstraße treibt. Aber auch für die Indoor-Sportarten wie Handball und Volleyball, Tischtennis sowie die zahlreichen Aktivitäten der Fitness- und Gesundheitssparten werden fast ausschließlich Hallen in der List genutzt.
Gerade auf Kinder und Jugendliche, die rund die Hälfte aller Mitglieder ausmachen, übt der HSC einen großen Reiz aus: Dementsprechend sind die Angebote der Gesundheits- und Fitnessabteilung für Kinder fast immer ausgebucht, wogegen sich die Senioren-Gruppen über neue Mitstreiter freuen würden.
Noch stärker ist in jedem Jahr der Ansturm, wenn die Teams des jüngsten Fußball-Jahrgangs zusammengestellt werden: Auf Grund der sehr großen Nachfrage muss der Verein zum Probetraining bitten, um dann zu entscheiden, wer beim HSC mit dem Fußballspielen beginnen darf. Dieses ist eine Situation die keine Seite als angenehm empfindet, aber begrenzte Platz- und Übungsleiterkapazitäten lassen hier keine andere Lösung zu. Dieses gilt jedoch nicht für Mädchen der Jahrgänge 2005 und 2006, die ihre Fußballschuhe zukünftig für das U 10-Mädchen-Fußball-Team des HSC schnüren möchten – wobei die Fußball-Frauensparte des HSC sich grundsätzlich über neue Spielerinnen aller Altersklassen freuen würde.
Aber Training und Spiele sind nicht alles in einem lebendigen Vereinsleben. Vielen Vereinsmitgliedern bleibt eher eine gemeinsame Fahrt Jahre oder manchmal für ein Leben lang in Erinnerung, als so mancher errungener Meistertitel. Nachdem die Fußball-C-Juniorinnen bereits in den letzten beiden Jahren am Gothia-Cup in Göteborg teilgenommen haben, ließen sich in dieser Saison auch erstmals die B-Juniorinnen, B-Junioren 1. C-Junioren vom Gothia-Fieber infizieren: Ein Elternabend zu Saisonbeginn, wo die offenen Fragen abgeklärt wurden, reichte aus, um den Entschluss zu fassen, am weltgrößten Fußball-Jugend-Turnier im Juli diesen Jahres teilzunehmen.
Die ganze Turnierwoche ist die Stadt von den Turnier und den Teilnehmern geprägt: Große Fahnen mit der Aufschrift „Gothia Cup“ hängen an fast jeder Straßenecke, überall wimmelt es von jungen Leuten in Sportschuhen und Trainingsanzügen. Die Eröffnungsfeier im altehrwürdigen Gamla Ullevi-Stadion mit 40 000 Zuschauern, Feuerwerk, La-Ola-Wellen und der Vorstellung aller teilnehmenden Länder war Gänsehaut-Feeling pur für alle.
Nachdem die C-Juniorinnen bereits sechs Mal bei diesem Turnier „das Vergnügen“ gehabt hatten, auf einheimische schwedische Teams zu treffen, war dann im Viertelfinale mit dem Aufeinandertreffen auf ein siebtes schwedisches Team, das Turnier für sie beendet. Ein sicherlich toller sportlicher Erfolg und ein Erlebnis für alle Teilnehmer für die Ewigkeit. nj/ck

Das ist der Hannoversche Sport-Club von 1893

Obwohl das offizielle Gründungsdatum des Vereins – Pfingsten 1893 (wie auch aus dem vollständigen Vereinsnamen hervorgeht) – bereits mehr als 100 Jahre zurückliegt, trägt der Verein den aktuellen Namen erst seit dem 15. Januar 1946, nachdem die Freie Turnerschaft List (von 1893) und die Spielvereinigung von 1897 fusionierten. Dem Vorstand gehören Frank Kuhlmann (1. Vorsitzender), Wolfgang Niggeweg (2. Vorsitzender), Gunnar Niggemann (Technischer Leiter), Dirk Braun (Gesamt-Jugendleiter), Hans-Jürgen Bahr (Schriftführer) und Norbert Jungclaus (Pressewart) an.
1736 Mitglieder gehen beim HSC sportlichen Aktivitäten in den Sportarten Fußball, Fitness & Gesundheit (incl. Koronar), Handball, Tennis, Tischtennis, Segeln und Volleyball nach. Wer Fragen hat kann sich direkt an die Geschäftsstelle (Öffnungszeiten: dienstags 16.30 bis 19 Uhr und donnerstags 10 bis 12 Uhr) wenden unter
❱❱ Telefon: 0511 / 64 68 16-0
❱❱ Mail: info@hsc-hannover.de
❱❱ www.hsc-hannover.de ck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.