„Gemeinsam stark“ sein
Die „Gesichter der Spiele“ Laura Hardy (links) und Herbert Krüger präsentieren stolz das Plakatmotiv der Special Olympics Hannover mit Fußballweltmeister Per Mertesacker. Foto: ck

„Gemeinsam stark“ sein

Per Mertesacker zeigt „Gesicht“ für die Special Olympics

Von Christian Kaufer
Hannover. Kommunikation soll Barrieren lösen – da ist Fußball-Weltmeister Per Mertesacker genau der Richtige. Zusammen mit den Athleten Laura Hardy  (27) und Herbert Krüger (32) ziert der Profi in Diensten von Arsenal London das neue Plakat der Special Olympics Deutschland (SOD), die vom 6. bis 10. Juni in Hannover stattfinden. Als „Gesichter der Spiele“ mit dem Motto „Gemeinsam stark“ rühren die drei kräftig die Werbetrommel, für die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung.
Allein das Fotoshooting war ein absolutes Highlight: „Per war total locker und sehr sympatisch“, wusste Laura, deren große Leidenschaft dem Schwimmsport gehört, zu berichten. Herbert Krüger ist Einzelmitglied bei den Special Olympics und geht in den Sportarten Schwimmen und Leichtathletik im Sommer an den Start: „Ich war sehr aufgeregt, aber Per hat die Atmosphäre sehr aufgelockert und war richtig gut drauf,“ zeigt sich Krüger vom Treffen mit dem Fußballstar begeistert.
Auch Mertesacker freute sich über ein „interessantes“ Shooting mit den Special Olympics Athleten: „Es war toll und wie immer auch sehr lehrreich. Egal, welche Bedenken man haben mag, es ist am Ende doch ganz einfach. Wenn man aufeinander zugeht, werden besondere Dinge möglich.“
Bei den Spielen im Juni steht auch die Gesundheit der Sportler im Vordergrund. Mehr als 4000 Untersuchungen sollen im Rahmen des Healthy Athletes® Programms in den Bereichen Fitte Füße, Besser Hören, Besser Sehen, Gesunde Lebensweise, Bewegung mit Spaß und Gesund im Mund  in einem Zelt in Olympic Town durchgeführt werden.  „Ich empfehle jedem Athleten, an dem Gesundheitsprogramm teilzunehmen“, sagt SOD-Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer, der selbst durch das Programm auf eine Beinverkürzung aufmerksam gemacht wurde. „Seit dem ich eine Fußerhöhung habe sind meine Rückenschmerzen weg“, freut sich Solomeyer.
Auch das Helferprogramm für die Nationalen Spiele in Hannover erfährt regional große Unterstützung. Die Helfer kommen vor allem aus Schulen und Vereinen oder haben sich als Einzelhelfer registriert. Die Landeshauptstadt Hannover, die Region Hannover sowie die Polizei stellen insgesamt mindestens 150 Helfer frei. Das Land Niedersachsen gewährt seinen Mitarbeitern sogar Sonderurlaub für einen Helfer-Einsatz bei den Special Olympics Hannover 2016. Die freiwilligen Helfer werden in allen Bereichen der Großveranstaltung eingesetzt und erhalten im Vorfeld eine Schulung von SOD. Die noch fehlenden etwa 700 Helfer werden vor allem in den Bereichen Sport und Catering benötigt. Dabei geht es um die Meldung ganzer Gruppen von Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren, die dann auch in ihrer Struktur – als Klasse oder Sportgruppe – eingesetzt werden. Weitere Infos unter

❱❱ www.specialolympics.de

Die Special Olympics in Hannover

Es wird ein besonderes Ereignis: Vom 6. bis 10. Juni werden in der Landeshauptstadt Niedersachsens unter dem Motto „Gemeinsam stark“ etwa 4.800 Athletinnen, Athleten und Unified Partner erwartet, die in 18 Sportarten und dem Wettbewerbsfreien Angebot bei den Special Olympics an den Start gehen.
Mit 1700 Trainern und Betreuern, 2200 Helfern, 1000 Familienangehörigen, 4000 Tagesteilnehmern und Gästen wird die Veranstaltung insgesamt eine Dimension von mehr als 14 000 Teilnehmern erreichen. Dazu kommen 500 Kampf- und Schiedsrichter, sowie Mitglieder der Orga-Teams der einzelnen Sportarten. Die Eröffnungsfeier und die Abschlussfeier mit anschließender Athletendisko finden beide in der Tui Arena statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.