Herausforderung Sportabzeichen
Massenstart beim 3000 Meter-Lauf im Rahmen der Uni-Challenge. Foto: sühling

Herausforderung Sportabzeichen

Eine Prüfung in den Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination

Hannover. Das Deutsche Sportabzeichen ist das erfolgreichste und einzige Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness überprüft. Bundesweit probieren sich jährlich rund eine Million Menschen an den Bedingungen des Sportabzeichens.
Anders als bei vielen anderen Prüfungen wird hierbei die individuelle Fitness anhand der vier motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer – Kraft – Schnelligkeit – Koordination überprüft und ist damit so vielseitig wie kein anderes Verbands- oder Leistungsabzeichen. Zusätzlich ist der Nachweis der Schwimmfertigkeit notwendig, diesen Nachweis kann jeder Absolvent bereits in den Gruppen Ausdauer und Schnelligkeit erfüllen oder sich gesondert durch den die Schwimmmeister bescheinigen lassen.
Jeder der glaubt, das Sportabzeichen bestehe nur aus Laufen, Werfen und Weitsprung, liegt daneben. Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2013 hat es eine grundlegende Reform gegeben, bei der neue Bedingungen hinzugekommen und bereits vorhandene Bedingungen an die heutigen Anforderungen angepasst worden sind. So sind das Radfahren, Nordic-Walking, das Geräteturnen oder auch das Seilspringen mögliche Disziplinen für die Absolventinnen und Absolventen.
Alternativen für die Gruppen Ausdauer, Kraft und Koordination bieten zusätzlich diverse Leistungsabzeichen der Fachverbände, wie verschiedene Leistungsabzeichen des Deutschen Fußball-Bundes, die für den Erwerb des Leistungsordens anerkannt werden können. Damit wurde der Einstieg in das Sportabzeichen erleichtert und herausragende körperliche Fitness wird wie im Wettkampfsport üblich, besonders ausgezeichnet.
„Leistung macht Spaß. Besonders dann, wenn Du mit Deinen Fähigkeiten etwas erreichen kannst, unabhängig von Deinem Alter, Geschlecht oder einer möglichen Behinderung.“ Mit diesen Worten wirbt der Deutsche Olympische Sportbund in seinen Informationsbroschüren für das Deutsche Sportabzeichen.
Wer sich der Herausforderung stellen möchte findet im gesamten Stadtgebiet Hannover mehrere Anlaufstellen (kleiner Kasten) – eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht notwendig. Ob alleine oder in einer Gruppe, alles ist möglich. Das Sportabzeichen eignet sich ideal für eine Betriebsveranstaltung oder als Wettkampf zwischen Freunden und Familie. Familien können als besondere Anerkennung zusätzlich noch eine Familienauszeichnung erhalten, Voraussetzung ist das erfolgreiche Bestehen von mindestens drei Familienmitgliedern aus zwei verschiedenen Generationen. Dass das Sportabzeichen neue Wege bestreitet und als Wettkampf geeignet ist, hat am 8. Juli die erstmals stattgefundene Sportabzeichen-Uni-Challenge zwischen der Leibniz-Uni Hannover und der Christian-Albrechts-Universität Kiel gezeigt. Hannover gewann deutlich und konnte knapp 160 Absolventen mobilisieren. Eine Fortsetzung dieses Wettkampfes soll im nächsten Jahr folgen.
Wer das Sportabzeichen gerne einmal praktisch ausprobieren möchten, ist dazu herzlich im Rahmen des Entdeckertags der Region Hannover am 13. September eingeladen. Auf der Sportmeile an der Georgsstraße bieten der Stadt- und Regionssportbund als Sportregion Hannover die Möglichkeit, die Disziplinen Seilspringen und Standweitsprung zu testen und direkt für das Sportabzeichen abnehmen zulassen, sodass nur noch zwei weitere Disziplinen nachträglich erfüllt werden müssen.

Nähere Infos rund um das Sportabzeichen unter:
❱❱ www.ssb-hannover.de
❱❱ Telefon 0511 1268-5300
❱❱ E-Mail info@ssb-hannover.de
Marcel Sühling/SSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.