Im Herzstück der Indians
Die Indians im Herzstück des Pferdeturms: Die Spielerkabine. Fotos: Oheim

Im Herzstück der Indians

Eishockey Kultclub blickt gemeinsam mit „hallo Wochenende“ in die Spielerkabine

Von Frank Oheim und  Christian Kaufer

Hannover. Unzählige Generationen von Spielern haben in der Kabine vom Eistadion am Pferdeturm den „EC Hannover-Teamgeist“ eingeatmet und auf die Bühne der Eisfläche mitgenommen. Obwohl es eigentlich nichts zu atmen gibt. Es riecht nach Schweiß und Anstrengung von Männern – harten Männern. Und weil das so seit Jahrzehnten ist, könnte man meinen, dass sich an diesen Ort irgendwann alle Pumas dieser Welt hin verlaufen haben. „Ein Beauty-Salon ist das wohl nicht, dafür aber schon ein skurriler Ort“, erklärt ECH-Geschäftsführer David Sulkovsky.
Eine Eishockeykabine ist tatsächlich nichts für Zartbesaitete. Muss sie auch nicht. Schließlich ist sie kein Hort feiner Kultur oder gar eine Fünf-Sterne-Suite. Es ist nicht mehr oder nicht weniger die „Garderobe“ harter rauher Männer, die der schnellsten und härtesten Mannschaftssportart der Welt nachgehen. Nein – Eishockey ist sicher nichts für Memmen, sondern Rock‘n‘Roll auf Eis.
Und genau damit fasziniert diese Sportart weltweit hunderttausende Fans, liefert den Rahmen für rauschende Sportfeste und hat bei unzähligen Anhängern an den Wochenenden einen festen Eintrag im winterlichen Terminkalender.
So auch in Hannover – bei den ECH Hannover Indians vom Pferdeturm, seit Jahrzehnten nicht nur in der hannoverschen Sportlandschaft, sondern in ganz Norddeutschland eine feste Größe mit Kultfaktor.
Traditionell jagen die Indians dem Puck hinterher, als gäbe es keinen Morgen. Das Ergebnis einer einzigartig innigen Beziehung zwischen Mannschaft und Publikum, die ihresgleichen in Deutschland sucht.
Und diese Verbundenheit hat beim ECH natürlich auch ein Herz – die Mannschaftskabine des EC Hannover in den Katakomben des Eisstadions.
Und genau dahin wollen wir unsere Leser entführen. Am Sonnabend, 12. Dezember, laden wir Sie ein, im Rahmen der Weihnachtsfeier am Pferdeturm, in das Heiligtum der EC Hannover Indians einzutauchen und sich von ECH-Geschäftsführer David Sulkovsky durch Mannschaftstrakt und den Sprecherturm führen zu lassen. Auf Sie warten einige Anekdoten, so manches Geheimnis um skurrile Rituale und für Nostalgiker viele Fotos von ehemaligen Kufencracks wie Mark Maroste. „Hier gibt es viel zu erzählen. Die Jungs haben so manche Eigenart wie das legendäre Tomahawk für den Spieler des Tages“, verrät Sulkovsky schmunzelnd. „Den muss man sich hart verdienen“, ergänzt ECH-Verteidiger Nick Bovenschen mit leuchtenden Augen. Dazu gibt es Einblicke in das Trainerbüro, den technischen Bereich und den Sprecherturm, in dem einst der „Sülzer“ Frank Scharnberg und anschließend seit fast zwanzig Jahren Toddy Barton für unnachahmliche Stimmung gesorgt haben und sorgen, zu besichtigen.
Insgesamt ein tolles Erlebnis, dass man sich nicht kaufen kann und so schnell nicht vergessen wird. Lassen Sie sich das nicht entgehen.

Mitmachen und gewinnen

Wer einmal einen Blick hinter die Kulissen des Eishockey-Kultclubs der Hannover Indians werfen will, sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. Am 12. Dezember steigt die große Weihnachtsfeier am Pferdeturm. hallo Wochenende lädt drei Leserinnen oder Leser, jeweils mit einer Begleitung, zu einer exklusiven Stadionführung mit Geschäftsführer und Ex-Profi David Sulkovsky ein. Vorher können noch ein paar Runden mit den Indians-Spielern auf dem Eis gedreht werden, und eine tolle Überraschung wartet auch noch auf die Gewinner.
Unter allen Anrufern, die uns bis Mittwoch, 9. Dezember, erreichen, ermitteln wir drei Gewinner. Bitte eine Mobil-Telefonnummer angegeben, unter der wir Sie tagsüber erreichen können!
Wählen Sie die
Gewinnhotline
(0137) 97 96 450 – 04 *
* Der Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom kostet 50 Cent. Abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer möglich.
(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)
Wir wünschen viel Glück!

Gut drauf: Indians-Stürmer Artur Grass freut sich mit seinen Mitspielern auf den Besuch in der Spielerkabine.

Gut drauf: Indians-Stürmer Artur Grass freut sich mit seinen Mitspielern auf den Besuch in der Spielerkabine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.