Indians setzen ein Rauchzeichen
Aufmerksam vor seinem Gehäuse: Goalie Boris Ackers will mit den Indians weiter in der Tabelle nach oben klettern. Foto: deisterpics

Indians setzen ein Rauchzeichen

HANNOVER (mk). Mit beeindruckenden Ergebnissen haben am letzten Sonntag Hannovers Eishockey-Oberligisten für Furore gesorgt und die Fans verzaubert. Während sich die Rothäute vom Pferdeturm mit einem krachenden 7:1 im „kleinen Derby“ bei den Wedemark Scorpions nach ihrer „Krankheits-Auszeit“ mit einem Paukenschlag zurückmeldeten, verpassten die Scorpions aus Langenhagen dem Tabellenführer Duisburg beim 3:0-Triumph eine schallende Ohrfeige und jagten die Füchse aus der Halle.
Indians-Coach Freddy Carroll musste auch bei den zuletzt so starken Mellendorfern – der 6:2-Derbyüberraschung gegen die Scorpions folgte am Freitag ein Sieg beim Tabellendritten in Neuwied – wie schon am Freitag beim 0:2 gegen die Saale Bulls aus Halle mit einem Minikader auskommen. Trotzdem sorgten die Gäste schon im ersten Drittel für klare Verhältnisse. Robby Hein, Kapitän Sebastian Lehmann und Andre Gerartz mit jeweils zwei Treffern, sowie  Neuzugang Brad McGowan sorgten dafür, dass der ECH im Kampf um die Play Off – Plätze immens wichtige Punkte mit an den heimischen Pferdeturm nehmen konnte.
Am kommenden Wochenende ist nun Sparprogramm angesagt, bevor es dann um die Weihnachtstage herum Schlag auf Schlag gehen wird. Am Freitag müssen die Indians bei den Crocodiles in Hamburg antreten, bevor dann ein spielfreier Sonntag Zeit zum Luftholen und Kräftesammeln bringt.
Ebenfalls nach Hamburg, allerdings zum HSV, reisen am Freitag auch die Scorpions aus Langenhagen. Nach dem sensationellen Coup gegen den Ligaprimus, bei dem Goalie Jimmy Hertel mit fantastischen Paraden seinen zweiten Shutout des Wochenendes feiern konnte, will das Team von Coach Lenny Soccio in der Hansestadt unbedingt nachlegen.
Neben Hertel konnte gegen die Füchse in erster Linie Kapitän Andreas Morczinietz mit den ersten beiden Treffern Akzente setzen, bevor Jeffrey Keller den überragenden Auftritt der Gastgeber mit seinem Tor krönte.
Am Sonntag steht dann ab 18.30 Uhr in der Langenhagener Eishalle die Revanche für das überraschende 2:6 in der Wedemark aus der Vorwoche auf der Agenda. Die Mannschaft von Trainer Dieter Reiss hat sich zuletzt als wahre Wundertüte entpuppt und möchte die Rolle des Unberechenbaren, gerade in positiver Hinsicht, gerne weiter spielen.

2-spaltig-2015-09-28.indd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.