Indians testen gegen die Wedemark
Gehalten: Indians-Goalie Boris Ackers konnte sich im Test gegen Duisburg schon auszeichnen. Foto: deisterpics

Indians testen gegen die Wedemark

Vorbereitungsspiele am Freitag (20 Uhr) am Pferdeturm und am Sonnabend (20 Uhr) in Mellendorf

Durchaus überraschend gestaltete sich das erste Testspielwochenende für die Hannover Indians. Der erst vor Wochenfrist auf das Eis zurückgekehrte Oberligist hatte sich mit den Füchsen aus Duisburg den erklärten Topfavoriten der neuen Saison zu einem Doppelvergleich eingeladen und konnte das Duell unterm Strich ausgeglichen gestalten.
Dem erwarteten 0:5 vor eigener Kulisse am Freitag ließen die Rothäute dann am Sonntag einen beachtlichen 6:4-Erfolg an der Wedau folgen; Oliver Duris war es dabei vorbehalten, den ersten Saisontreffer für die Indians zum zwischenzeitlichen 1:1 zu verbuchen.
„Wir haben uns in beiden Begegnungen sehr gut präsentiert und vor allem natürlich am Sonntag viel Selbstvertrauen getankt“, zog der neue Coach Freddy Carroll zufrieden Bilanz: „Aber das täuscht natürlich nicht darüber hinweg, dass noch viel Arbeit in den nächsten Wochen vor uns liegt.“
Mit Svatopluk Merka und Nick Bovenschen setzte Carroll am Wochenende zwei Testspieler ein, die noch auf einen Vertrag bei den Indians hoffen dürfen, und die aller Voraussicht nach auch am kommenden Wochenende noch einmal auf sich aufmerksam machen dürfen, wenn erneut ein Doppelduell, diesmal gegen den Nachbarn von den Wedemarker Scorpions, auf der Agenda steht.
Nach dem Derby am Freitag um 20 Uhr am Pferdeturm folgt nur 24 Stunden später das Rückspiel beim letztjährigen Aufsteiger, der sich unter seinem neuen Trainer Dieter Reiss noch einmal namhaft verstärkt hat. Unter anderem sind mit Christopher Del Castillo und Karan Moallim zwei letztjährige Indianer ins Mellendorfer IceHouse gewechselt. Noch eine Woche gedulden müssen sich hingegen die Hannover Scorpions, die erst am 11. September zu ihrem ersten Vorbereitungsmatch, dann ebenfalls gegen Duisburg, antreten werden.

„Wir haben taktisch schon viele gute Ansätze gezeigt“

Hannover. Auch Indians-Geschäftsführer David Sulkovsky freut sich, dass die neue Saison langsam wieder Fahrt aufnimmt. Im Kurzinterview gibt er seine ersten Eindrücke wieder.

David Sulkovsky

Quelle: Niehaus

David Sulkovsky

David Sulkovsky, endlich gehts wieder aufs Eis. Sind sie zufrieden mit den ersten Trainingseinheiten und den Testspielen gegen Duisburg?
David Sulkovsky: Das war schon ein guter und intensiver Trainingsstart mit zwei Einheiten am Tag. Freddy (Indians-Trainer Freddy Carrol, Anmerkung der Redaktion) hat die Jungs ordentlich beansprucht und ihnen eine Menge abverlangt. Beim ersten Test gegen Duisburg steckte daher noch ein wenig Müdigkeit in den Beinen. Auf der anderen Seite hat man schon gesehen, dass wir gut organisert waren und taktisch viele gute Ansätze gezeigt haben. Von daher bin schon recht zufrieden gewesen.

Welche Spieler haben Sie bisher besonders beeindruckt?
Sulkovsky: Mit Dennis Schütt und Branislav Pohanka sind mir schon zwei Spieler sehr positiv aufgefallen. Dennis hat gerade in Überzahl unheimlich viel Ruhe ausgestrahlt und hält die Scheibe gut unter Kontrolle. Prohanka kann das Spiel gut lesen und hat viel Tempo drauf. Am Sonntag in Duisburg hat er dann auch gleich zwei Tore geschossen.

Am Wochenende stehen zwei Tests gegen Ligakonkurrent Wedemark Scorpions an. Eine erste Standortbestimmung?
Sulkovsky: Die Mannschaft ist dann bereits wieder eine Woche länger auf dem Eis und wird die Vorgaben vom Trainer weiter verinnerlicht haben. Eine gewisse Weiterentwicklung und Abstimmung wird zu erkennen sein. Spannend wird aber sein, wie die Wedemark sich verbessert hat mit Blick auf die neue Saison.
Interview: Christian Kaufer

Es sind noch Dauerkarten zu haben

Eishockey bietet Emotionen pur – gerade an der Kultstätte Pferdeturm, wo die Hannover Indians ihre Heimspiele austragen, herrscht ein außergwöhnlich Stimmung. Für die am 25. September beginnende Saison gegen die Rostock Piranhas können noch Dauerkarten erworben werden. Stehplatzdauerkarte 218 Euro; Sitzplatzdauerkarte 317 Euro; Stehplatzdauerkarte erm. 188 Euro; Sitzplatzdauerkarte erm. 257,50 Euro; Stehplatzdauerkarte Jugend 128,50 Euro; Stehplatzdauerkarte Kind 89 Euro. Die Dauerkarten können bestellt werden unter
www.hannover-indians.de

Bildquelle

  • sport_Sulkovsky_onl: Niehaus
  • Boris Ackers und Florian Kraus: deisterpics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.