Schnelle Konter sind die Devise für Kreisligist TSV Limmer

Schnelle Konter sind die Devise für Kreisligist TSV Limmer

Limmer. Auch wenn der Abschluss des Jahres mit zwei Niederlagen zum Ende des Monats Oktober und weiteren Spielausfällen im Anschluss nicht für ganz große Begeisterung bei den Verantwortlichen des TSV Limmer geführt hat, so fällt die Gesamtbilanz für das erste halbe Jahr doch positiv aus: „17 Punkte sind absolut zufriedenstellend“, sagt Trainer Heiko Schöndube, der das Amt beim Fußball-Kreisligisten im Sommer übernommen hatte. „Nur die letzten beiden Niederlagen ärgern einen“, fügt er hinzu, sagt aber im nächsten Satz mit einem Lachen: „Wenn wir die auch noch gewonnen hätten, wären wir jetzt Dritter. Das hätten wir ja gar nicht mehr rechtfertigen können.“ Denn: Die Devise vor der Spielzeit lautete nur, den Klassenerhalt zu sichern.
Warum es bei den Limmeranern in der Hinrunde so gut funktionierte, wird bei einem Blick auf die Torschützenliste deutlich. Der TSV hat keinen überragenden Angreifer. Immo Caspers ist mit sechs Treffern der erfolgreichste, es folgen Maik-Carsten Geisler (5) und Ahmet Aydogdu (4). „Immo hat eine überragende Hinrunde gespielt. Den kriegt man als Gegner schwer unter Kontrolle. Er ist schnell, hat eine enge Ballführung und ist im Eins-gegen-eins sehr stark“, sagt sein Trainer über den ehemaligen U19-Spieler. Aber allen im Team ist bewusst, dass es einer alleine nicht richten kann. Es geht nur als Einheit. Gegen Badenstedt erlitt Caspers einen Bänderriss, zur Rückserie, die im Februar beginnen soll, wird er seinem Team wieder zur Verfügung stehen.
Schöndubes taktische Devise geht meist gut auf. Limmer steht defensiv sehr eng, setzt stark auf Konter. „Wenn wir in Führung gehen, wird es für den Gegner ganz schwer“, weiß er. Der Coach wäre begeistert, wenn seine Riege an die Gesamtleistung der Hinserie anknüpfen kann. Die Vorbereitung beginnt erst am 28. Januar – das ist relativ spät, da am 18. Februar bereits gegen den Mühlenberger SV das erste Punktspiel angesetzt ist. „Es ist ein wenig ein Roulettespiel. Aber die Jungs sollen jetzt vom Fußball einmal abschalten und sich erholen“, sagt Schöndube. „Ich habe lieber eine kurze, knackige Vorbereitung. Die Grundfitness ist bei den Spielern ohnehin da.“
Bis zu dreimal soll eine Einheit in einem Fitnessstudio stattfinden, um an den Grundlagen noch weiter zu arbeiten. Für den 3. Februar steht auf dem Uni-Sportplatz Am Moritzwinkel ab 15 Uhr ein Test gegen Eldagsen II an. Zwei weitere Testspiele sollen noch folgen.
Personell hat sich im Team zudem ein wenig getan: Ersatztorwart Nils Ansorge hat den Verein verlassen. Mit Matthias Bosse (Kreuzbandriss) und Simon Korporal (Meniskus) kommen zwei Langzeitverletzte zurück. „Die sind fast wie Neuzugänge“, sagt Schöndube mit einem Lachen. Doch auch zwei Externe sind neu hinzugekommen: Florian Borghorst (26) kommt vom Dasseler Sportclub in Sievershausen, Milan Savas (27) wechselt aus Hohenhameln, beide sind Außenverteidiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.