Volles Programm
Hannover 78-Ko-Trainer Benjamin Krause darf bei St. Pauli nicht stolpern. Foto: sdi

Volles Programm

Rugby: Volles Programm steht für die Bundesligen an

HANNOVER (sdi). Von der Rugby-WM erhoffen sie sich die hiesigen Bundesligisten einen Schub. Dass das große Turnier in England nun beendet ist, hat aber auch ein weiteres Gutes – kein Spieler erbittet eine Freigabe, um sich vor Ort eine Partie anschauen zu können. Nordmeister Hannover 78 tritt am Sonntag (14 Uhr) beim FC St. Pauli an. „Wir sind zwar noch längst nicht komplett, haben uns aber gesteigert“, sagt Kapitän Christopher Kopp.
Staffelkontrahent Germania List kann gegen den RC Leipzig (Sonnabend, 14 Uhr) kurz durchschnaufen, danach kommt schon der RK 03 Berlin zum wichtigen Rückspiel. Das Problem: So reizvoll Platz eins und der Nord-Titel sind – den wollen die Germanen gern erobern – so gefährlich ist Rang zwei. Dem Vize bleibt in den Play-offs mutmaßlich nur der Gang zum Serien-Meister Heidelberger RK, eine hohe Abfuhr – und zugleich das Saisonende. „Das wäre bitter“, sagt Spartenleiter Christian Doering. Ab Platz drei spielen die Teams der Staffel Nord/Ost zumindest im DRV-Pokal weiter.
Zweitligist Hannover 78 II erwartet die FT Adler Kiel, die SG SV Odin/VfR 06 Döhren muss zeitgleich (Sonnabend, 14 Uhr) zu den Welfen Braunschweig. Am Sonntag (14 Uhr) bittet Victoria Linden den DRC Hannover zum Derby. Die Bundesliga-Frauen Germania Lists werden immer besser. Am Sonnabend (15 Uhr) gegen die SG Rhein-Main soll daheim der erste Saisonsieg her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.