Wasserball: Waspo98 greift mit vier Neuen an

HANNOVER (sdi). Mit vier namhaften Neuen starten die Bundesliga-Wasserballer der Wassersportfreunde 98 in die Saison. Heute geht die Reise nach Tiflis, wo am Freitag die 1. Qualifikationsrunde zur Champions League beginnt. Favorit in dieser Vierer-Gruppe dürfte OSC Budapest sein, CN Marseille und Gastgeber Lokomotive Tiflis scheinen schlagbar, sagt Trainer Karsten Seehafer. Platz drei reicht für den Einzug in die 2. Runde. Der Montenegriner Alexander Radovic kam von Eurocup-Sieger Posillipo Neapel. Der Slowake Marek Tkac hat vor zwei Jahren schon für den Lokalrivalen White Sharks Hannover gespielt. Zudem sind der Kroate Marin Ban und Pere Estrany aus Spanien neu. „Das sind sehr starke Leute. Wir sind gewappnet für die Champions League und die Bundesliga“, sagt Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker.
Nach einem großen Fest und einem Abschiedsspiel hat unterdessen Daniele Polverino seine Laufbahn beendet. Rund 500 Zuschauer waren im Volksbad Limmer dabei. Nach 20 Jahren Bundesliga für Waspo ist nun Schluss – in erster Linie wegen Schulterbeschwerden. Polverio wird wohl Jugendtrainer, zudem heiratet er nächstes Jahr seine Freundin Nancy.

Das sind Waspos Neue mit Trainer Karsten Seehafer: Pere Estrany (von linkjs), Alexander Radovic, Marek Tkac und Marin Ban. Quelle: Dinse

Das sind Waspos Neue mit Trainer Karsten Seehafer: Pere Estrany (von linkjs), Alexander Radovic, Marek Tkac und Marin Ban.

Bildquelle

  • sport_Waba_Waspo98-Neue: Dinse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.