Ich habe einen Traum von Gesang
Diana Babalola ist mit Leib und Seele Sängerin. Foto: cle

Ich habe einen Traum von Gesang

Diana Babalola ist mit Leib und Seele Sängerin und freut sich auf ihren Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst

Wenn ich groß bin, möchte ich einfach nur singen. Das habe ich mir vom Zeitpunkt an meiner Kindheit vorgenommen.Ich war im Kinderchor, nahm Klavierunterricht sowohl in der Klassik als auch im Jazz/Pop, sang Klassik, Gospel, Soul etc. Meinen ersten professionellen Gesangsunterricht hatte ich mit zwölf Jahren. Und ich hatte immer denselben Traum, den Traum von einer Gesangskarriere auf den großen Bühnen dieser Welt. Jahrelangen Musikunterricht, sowie auch Tanzunterricht prägten und lehrten mich auf meinem Weg zur Sängerin, sowie auch die darauffolgenden Gesangswettbewerbe. Meine Motivation ist gestiegen und der Wunsch geblieben.

Musik ist ihr Leben: Diana Babalola, geboren am 19. August 1992, wuchs als Nesthäkchen mit drei Geschwistern in Hannover auf. Musik ist für sie eine Lebensaufgabe und ihr eigentlicher Glücksbringer. Sie hat im Kirchenchor gesungen und Klavierunterricht genommen. Beim Feuerwerk der Turnkunst (31. Dezember und 2. Januar) singt sie den Titelsong „Enjoy your rhythm“. Foto: r

Musik ist ihr Leben: Diana Babalola, geboren am 19. August 1992, wuchs als Nesthäkchen mit drei Geschwistern in Hannover auf. Musik ist für sie eine Lebensaufgabe und ihr eigentlicher Glücksbringer. Sie hat im Kirchenchor gesungen und Klavierunterricht genommen. Beim Feuerwerk der Turnkunst (31. Dezember und 2. Januar) singt sie den Titelsong „Enjoy your rhythm“. Foto: r

Ich komponierte eigene Songs und hielt Ausschau nach Produzenten. Schnell stellte ich dann aber fest, dass die Realität in der Musikbranche nichts mit meinen schönen Träumen von einer glitzernden Musikwelt zu tun hatte.
Überall wird einem suggeriert, über diverse TV-Formate über Nacht zum Gesangsstar zu werden. Mit der eigenen Entwicklung eines Künstlers hat das alles sehr wenig zu tun.
Mit der Zeit veränderte sich mein Traum. Ich träumte mich zurück in eine Zeit, in der man als junge Künstlerin die Möglichkeit hatte, in Clubs aufzutreten, Erfahrungen bei Liveauftritten zu sammeln und so langsam aber stetig seine echte Fangemeinde aufbauen konnte. Ich verkaufte meine Tonträger und konnte bald auch ganz gut davon leben.
Musik verbindet, tröstet, ist Balsam für die Seele und lässt dich sehen und verstehen. Denn nur Musik setzt sich über alle Grenzen, Vorurteile, Religionen und Kulturen hinweg und bewegt die Menschen. Und so nahm mein Traum immer konkretere Formen an.
Als jüngste von vier Kindern und großgezogen von meiner Mutter, lernte ich zu Hause, was man als Frau alles schaffen kann, wenn du fleißig bist und dir selbst treu bleibst. Mein Traum und Wunsch es war schon immer vor allen Dingen junge Mädchen dazu zu motivieren zu träumen, an sich zu glauben und als Frau Stärke und Mut haben zu dürfen. Wichtig ist es, weiter zu machen und nicht stehen zu bleiben. Denn Stillstand macht unglücklich und lethargisch.
Mein Traum ist es, vor allem in der jetzigen überladenen, medienreichen und konsumreichen Welt, mich nicht selbst zu verlieren, sondern bei mir selbst zu bleiben und meine Erfahrungen, die Liebe zur Musik und die Songs mit den Menschen zu teilen und zu feiern.
Ich kann durchaus sagen, dass mein Traum zum Teil schon in Erfüllung gegangen ist, denn ich kann das machen, was ich liebe und lebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.