Ich habe einen Traum von Liedern
Sunny Dale. Foto: Michael Thomas

Ich habe einen Traum von Liedern

Sunny Dale ist Sängerin, Songwriterin, Moderatorin und bietet freie Trauungen an. Sie schreibt auf Bestellung individuelle Tauflieder.

Von Liedern, die im Gleichklang der Herzen schlagen von Menschen, die sie mögen. Wenn Lieder berühren, fühlen sie sich an, wie eine warme kuschlige Decke, die man sich an einem kalten Herbsttag umlegt, mit einer duftenden, heißen Tasse Tee dazu. Ich träume Lieder. Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf und habe einen Song im Kopf, der muss dann raus, denn wie bei jedem anderen Traum vergisst man sonst ganz schnell wieder, was man gerade noch für real hielt. Ich renne die Treppe hinunter, suche einen Kuli und ein Blatt Papier, dann fließt es aus mir heraus: Texte finden Töne, in kurzer Zeit ergibt alles einen Sinn. Der nächste Schritt führt mich ans Klavier, die Finger fliegen über die Tasten und feilen an den Harmonien. Ich singe es wieder und wieder. Es ist dann gut, wenn es mich selbst zu Tränen rührt, weil die eigenen Emotionen einen Kanal gefunden haben, der plötzlich klingt. Als Musiker ist man extrovertiert, man kehrt sein Innerstes nach außen und schickt es in die Welt hinaus. Das macht stark und schwach zugleich. Ich bin stolz auf mein Werk und doch gleichzeitig scheu und empfindlich, wenn ich das geistige Kind den Empfindungen anderer aussetze. Das Internet ist dabei Segen und Fluch zugleich. Nie zuvor konnte man seine Musik so schnell verbreiten, doch das Feedback kann einen treffen, wie ein Bumerang. Als Kind wollte ich immer Sängerin werden. Erst meine Kinder haben mich aber dazu gebracht, eigene Lieder zu schreiben. Das Muttersein hat mich verändert, meinem Leben eine andere Melodie gegeben. Ich bin unendlich dankbar dafür. Viele Eltern schreiben mir, ich würde mit meinen Liedern genau das ausdrücken, was sie auch für ihre Kinder empfinden. Was ich von mir gegeben habe, kommt um ein Vielfaches vermehrt zurück, es ist überwältigend! Kinder sind eine großartige Inspiration. Manchmal gehe in mich und suche nach Erinnerungen an besondere Momente, zum Beispiel den Augenblick, als ich meine Süßen nach der Geburt zum ersten Mal betrachten konnte: „Du bist ein Wunder, ein Geschenk, kann´s nicht begreifen, doch ich denk, du bist gekommen, um meinem Leben einen neuen Sinn zu geben. Plötzlich wird mir alles klar, jetzt bist du da!“ Das ist der Refrain von meinem neuesten Song „Du bist ein Wunder“. Über die Liebe zu Kindern zu schreiben, ist ein verbindendes Element. Wir Menschen sind uns in so vielen Dingen uneinig, Geschmäcker sind verschieden, Meinungen gehen auseinander. In der Liebe zu unseren Kindern sind wir alle gleich. Ich lebe meinen Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.