„Ich will meine Fähigkeiten einsetzen“
Christa Elsner-Solar engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand der Ahlemer Martin-Luther-Gemeinde.

„Ich will meine Fähigkeiten einsetzen“

Christa Elsner-Solar will mitgestalten. Das war ihr in ihrem Beruf als Sozialarbeiterin wichtig, später als Landtagsabgeordnete und jetzt bei ihrem Ehrenamt. Seit zwölf Jahren ist sie im Vorstand der Ahlemer Martin-Luther-Gemeinde aktiv, eine Zeit lang hat sie sich auch im Stadtkirchenvorstand und in der Landessynode engagiert. „Wenn man etwas erreichen will, muss man an die entscheidenden Schaltstellen. Sonst bringt das nichts“, urteilt Elsner-Solar.

Es sind keine klassischen ehrenamtlichen Aufgaben, die die 69-Jährige in der Kirchengemeinde übernimmt: Sie kümmert sich um Personalführung, Finanzplanung und die Beratung bei Projektanträgen. „Ich überblicke beispielsweise die Finanzzuweisungen ganz gut und weiß, wie man über Projektanträge zusätzliches Geld bekommen kann“, so Elsner-Solar. Dabei kommen ihr ihre beruflichen Erfahrungen zugute. „Ich bezeichne mich als professionelle Ehrenamtliche“, sagt sie.

Sie habe nach einer Tätigkeit gesucht, bei der sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse einsetzen kann. Aus ihrer Zeit als Kommunalpolitikerin und Landtagsabgeordnete der SPD seien ihr viele Antrags- und Entscheidungsverfahren vertraut. Außerdem sei sie gut vernetzt. „Es fällt mir leicht, Kontakte zu knüpfen. Das kann ich auch bei meinem Ehrenamt nutzen“, sagt sie. Bei ihrem Engagement für die Kirchengemeinde kommen ihr außerdem ihre Erfahrungen als Sozialarbeiterin zugute. Denn als Vorstandsmitglied ist die für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig. „Konkrete Projekte biete ich nicht an. Ich bin auf übergeordneter Ebene für die strategische Planung verantwortlich und begleite die Mitarbeiter fachlich“, so die 69-Jährige.

Mit ihrer Tätigkeit für die Kirchengemeinde verbringt Elsner-Solar jede Woche etwa 15 Stunden. Insgesamt könnte sie mit ihrem Engagement ohne Weiteres eine Halbtagsstelle ausfüllen. Zusätzlich zu ihrem Ehrenamt bei der Kirchengemeinde engagiert sie sich seit 20 Jahren für die Arbeitsgemeinschaft Ahlemer Vereine (AGAV). Auch dort vermittelt sie Ansprechpartner und berät bei Projekten. Außerdem organisiert sie Veranstaltungen wie beispielsweise den Weihnachtsmarkt mit.

Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit will Elsner-Solar der Gesellschaft etwas zurückgeben. „Es geht mir gesundheitlich und wirtschaftlich gut. Das ist ein Geschenk“, beschreibt sie ihre Motivation. Gleichzeitig ist es ihr der Kontakt zu anderen Menschen wichtig: „Ich weiß, dass man etwas dafür tun muss, wenn man im Alter nicht vereinsamen will.“ Auch die ehrenamtliche Tätigkeit an sich bereitet ihr Freude: „Es ist ein schönes Gefühl, gemeinsam etwas geschafft zu haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.