Indians sind völlig von der Rolle

Eishockey: Erschreckende Wochenendbilanz – Sonntag Derby in Langenhagen

Langsam wird’s bitter! Während Eishockey-Deutschland dem Saison-Showdown mit den Play-offs entgegenfiebert, taumeln und holpern die drei hannoverschen Oberligisten unisono dem Saisonende entgegen. Sechs Spiele gab es am Wochenende – am Ende standen fünf Niederlagen zu Buche. Einzig die Scorpions aus dem Norden der Stadt konnten beim 5:2 gegen Halle punkten. Ansonsten: Eine niederschmetternde Bilanz ohne große Aussichten auf Besserung.
Vor allem die Indians scheinen aktuell vollends von der Rolle. Nach dem ersten Rückschlag in der Qualifikationsrunde vor Wochenfrist im Derby gegen die Scorpions, mussten die Rothäute am letzten Wochenende gleich zwei Pleiten gegen die Piranhas aus Rostock quittieren; offenbarten dabei nicht zum ersten Mal erschreckende Offensivschwächen.
Bevor es zum voraussichtlichen Showdown am zweiten März-Wochenende gegen die Scorpions aus der Wedemark kommt, stehen für das Team von Coach Tobias Stolikowski am kommenden Wochenende die Duelle gegen die beiden Tabellen-Schlusslichter auf der Agenda. Nach dem Gastspiel des Tabellenletzten FASS Berlin am Freitag ab 20 Uhr am Pferdeturm, steht am Sonntag die Derby-Revanche bei den Scorpions in Langenhagen an. Spielbeginn in der dortigen Eishalle ist um 18.30 Uhr. Stolikowski wird dann wieder auf Verteidiger Robert Peleikis setzen können, der nach seiner Sperre in den Kader zurückkehrt.
Der Meister von 2010, der zuletzt gegen die Harzer Falken gleich zweimal den Kürzeren zog, ist auf dem Tiefpunkt, dem vorletzten Tabellenplatz, angekommen und müsste nach augenblicklichem Stand in den Abstiegs-Playdown ran. Vor dem Prestige-Duell gegen den Erzrivalen geht es für die Mannschaft von Trainer Tomas Martinec am Freitag noch in die Hauptstadt, wo das Match bei den Preussen mit Ex-Trainer Lenny Soccio ansteht.
Von allen guten Geistern verlassen waren am Sonntag auch die Scorpions aus der Wedemark, die dem Dreier am Freitag eine zweistellige Packung bei den Füchsen aus Duisburg folgen ließen. 1:10 hieß es am Ende bei Tabellenvierten für die Mellendorfer, für die Sebastian Lehmann zum 1:3-Zwischenstand den Ehrentreffer markierte.
Am kommenden Wochenende droht nun zunächst beim Titelverteidiger, den Tilburg Trappers in den Niederlanden, der nächste Rückschlag, bevor dann am Sonntag um 18.30 Uhr die Icefighters aus Leipzig zu Gast im Mellendorfer IceHouse sein werden. mk

06_Sport_Indians_Tabelle Qualifikationrunde

Aus den Angeln gehoben: Nicht nur das Tor der Indians wackelt, auch die Formkurve zeigt beim ECH nach unten. Foto: deisterpics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.