Madonna – Mutter und Heilige
Die Fotografie „Mutter“ der Künstlerin Julia Krahn aus dem Jahr 2009 zeigt, das die Madonna-Ikonographie bis heute trägt.© Landesmuseum Hannover

Madonna – Mutter und Heilige

Das Landesmuseum zeigt bis Mitte Februar die Entwicklung von der Muttergöttin zur Pop-Ikone
Madonna1_P1120929

Die Ausstellung im Landesmuseum zeigt ein breites Spektrum der „Madonna“: Hier ein Werk von Käthe Kollwitz. Foto: wsg

Von Wilfried Schmücking-Goldmann
Hannover. „Madonna – die kennt man heutzutage fast nur noch als Pop-Sängerin“, sagt Kuratorin Antje-Fee Köllermann, die im Landesmuseum die weltweit erste Sonderausstellung zusammengestellt hat, die dem Bild der Madonna im Wandel der Jahrhunderte anschaulich macht. Mit einem leichten Augenzwinkern hat sie die aktuelle Unkenntnis zum Ausgangspunkt für die Gang durch die Geschichte der Madonnenfigur gesetzt: Gleich am Eingang singt Popstar Madonna in einem Video „Like a Virgin“.
Danach erwarten die Besucher viele eindrucksvolle Kunstwerke aus über 11000 Jahren. Aus jener Zeit stammt die vermutlich älteste Frauendarstellung Norddeutschlands. In der Antike, die mit zahlreichen Objekten verteten ist, repräsentiert die Gottesmutter das weibliche Ideal schlechthin. Zwar spielte Maria zunächst nur eine Nebenrolle, seit dem Konzil von Ephesos im Jahr 431 wird sie aber zu einer zentralen Figur des Christentums. Über die Jahrhunderte folgen Werke, die bis heute das feste Bild der „Madonna“ prägen: Die Mutter mit dem Kind im Arm. Alle großen Künstler haben sich dem Motiv angenommen. Im Landesmuseum sind Arbeiten von Dürer, Rubens und vielen weiteren bekannten Meistern zu sehen. Die Leihgaben stammen aus Museen der ganzen Welt.
Besonders freut sich Kuratorin Köllermann über die enge Zusammenarbeit mit dem nahen Sprengelmuseum. „Ich war selbst ganz erstaunt, wie aktuell das Madonna-Thema in der modernen Kunst ist“, sagt die Expertin für alte Meister. Besonders gelungen findet sie die Fotografien der Künslerin Julia Krahn, die unter anderem eine Madonna ohne Kind zeigt.

 

Die Sonderausstellung „Madonna: Frau – Mutter – Kultfigur“ ist bis zum 14. Februar 2016 im Landesmuseum Hannover, Willy-Brandt-Allee 5, zu sehen. Zur Ausstellung ist im Sandstein Verlag ein reich bebilderter Katalog erschienen, welcher im Museumsshop für 24,90 Euro erhältlich ist. Der Eintritt zur Sonderausstellung (inklusive aller Sammlungen) kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro und für Familien 18 Euro. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, am Wochenende 10 bis 18 Uhr. Silvester ist geschlossen.
❱❱ www.landesmuseum-hannover.de

Bildquelle

  • Julia_Krahn__Mutter__Traditional_Photography__Wallpaper__Courtesy_The_Artist: Julia_Krahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.