Misburg: Umweltausschuss genehmigt Zuschüttung des Hafenbeckens
Grüne Idylle im Misburger Industriegebiet: Bis kurz vor dieser Biegung soll ein Teil des westlichen Hafens verfüllt werden. Foto: Oberdorfer

Misburg: Umweltausschuss genehmigt Zuschüttung des Hafenbeckens

Die geplante Verfüllung eines der beiden Becken des Misburger Hafens rückt ein kleines Stückchen näher: Der städtische Ausschuss für Umwelt und Grünflächen stimmte in der vergangenen Woche einer für das Projekt notwendigen Änderung des Flächennutzungsplans für den Bereich zu. Heute steht das Thema auf der Agenda des Bauausschusses. Auch in diesem Gremium gilt die Zustimmung der rot-grünen Ratsmehrheit als sicher.

Dieses Hafenbecken soll zugeschüttet werden: Die blaue Linie markiert die eigentliche Wasserfläche, die rote Linie den Bereich, der verfüllt werden soll. Grafik: Prof. Burmeier Ingenieur-gesellschaft

Die blaue Linie markiert die eigentliche Wasserfläche, die rote Linie den Bereich, der verfüllt werden soll. Grafik: Prof. Burmeier Ingenieur-gesellschaft

Die Planänderung wird notwendig, damit das Becken zugeschüttet werden kann. Künftig sollen auf der neu gewonnen Fläche Baustoffe gelagert werden. Vor allem in Misburg regt sich Widerstand gegen die Pläne von Grundstückseigentümer Papenburg. Doch der geht nun mit einem neuen Angebot auf die Menschen im Stadtteil zu. „Im Zuge der Verfüllung des Misburger Hafens könnte die Zufahrt über den Lohweg ausgebaut werden“, kündigt Firmenchef Günter Papenburg gegenüber dem Wochenblatt an.

Verlagerung der LKW-Route

Der Vorteil für die Misburger: „Wir könnten dann einen Großteil des LKW-Verkehrs von der Anderter Straße auf den Lohweg verlagern. Das würde die Verkehrssituation im Stadtteil deutlich beruhigen“, sagt Papenburg weiter. Die Verlagerung der LKW-Anfahrtsroute von der Anderter Straße auf den Lohweg würde nicht nur für Fahrten zu der nach einer Verfüllung des Hafenbeckens neu gewonnenen Fläche gelten, sondern „auch für andere Unternehmen in dem Industriegebiet“, sagt Papenburg.

Im Stadtteil sieht man dieses Versprechen skeptisch: „Eine Verlagerung des Verkehrs von der Anderter Straße auf den Lohweg ist uns schon bei anderer Gelegenheit in Aussicht gestellt worden, nur passiert ist nichts“, sagt Bezirksbürgermeister Klaus Dickneite.

Derzeit ist es hier richtig laut: Viele LKW fahren auf der Anderter Straße. Im Zuge der Verfüllung des Hafenbeckens könnte die Zufahrt auf den Lohweg verlagert werden. Foto: Frost

Derzeit ist es hier richtig laut: Viele LKW fahren auf der Anderter Straße. Im Zuge der Verfüllung des Hafenbeckens könnte die Zufahrt auf den Lohweg verlagert werden. Foto: Frost

Derweil formiert sich in Misburg weiterer Widerstand gegen das Projekt. Bürger haben angekündigt, eine Unterschriftenaktion gegen die Verfüllung des Misburger Hafens starten zu wollen.
Gleichgültig wie heute die Entscheidung im Bauausschuss ausfällt, ein Startschuss für eine Verfüllung des ehemaligen Misburger Hafenbeckens ist sie nicht. Derzeit schafft die Stadt mit den Beschlüssen die planungsrechtlichen Grundlagen. Danach kommt erst das eigentliche Genehmigungsverfahren. Das allerdings könnte schnell in Gang gesetzt werden. Nach einer Änderung des Flächennutzungsplans durch die Stadt will Papenburg „sofort einen entsprechenden Antrag bei der Region Hannover stellen“, kündigt der Unternehmer gegenüber dem Wochenblatt an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.