Nabu ruft zur Vogelzählung auf
Der Stieglitz lebt normalerweise auf dem Land, ob der auch in der Stadt inzwischen heimisch geworden ist, möchte der Nabu herausbekommen. Foto: NABU

Nabu ruft zur Vogelzählung auf

Er sieht wirklich hübsch aus. Der Stieglitz hat ein rotes Köpfchen, einen gelben Streifen am Flügel und ist gefährdet. Aus diesem Grund ist der kleine Fink nicht nur „Vogel des Jahres“ geworden, sondern haben der Naturschutzbund Niedersachsen (Nabu) und die Naturschutzjugend (Naju) für dieses Wochenende auch zur großen Vogelzählung aufgerufen. So wollen die Naturschützer auch herausbekommen, ob der Stieglitz in heimischen Gärten vielleicht ein neues Zuhause gefunden haben könnte. Normalerweise ist er auf Äckern und Feldern im landwirtschaftlich genutztem Raum zu Hause gewesen.

Wegen der Intensivierung der Landwirtschaft findet er dort aber kaum noch geeigneten Lebensraum. „Es wird daher interessant, ob der Stieglitz trotz seines allgemeinen Rückgangs vermehrt in Gärten zu sehen sein wird“, heißt es in einer Mitteilung. Mitmachen kann bei der Vogelzählung jeder. Eine Stunde lang sollte man von einem ruhigen Beobachtungsplatz die höchste Anzahl der Vögel notiert, die gleichzeitig zu beobachten sind. Diese Beobachtungen kann man bis zum 18. Januar im Internet melden. Zudem ist am 9. und 10. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. In Niedersachsen reichten im vergangenen Jahr mehr als 8.700 Vogelfreunde Meldungen von über 233 000 Vögeln aus knapp 5 800 Gärten ein. Auf Platz eins landete der Haussperling. Auf den weiteren Plätzen folgen Kohlmeise, Amsel, Feldsperling und Blaumeise.

1 Kommentar zu diesem Beitrag
  1. Biggi Haase bei 11:56

    Ich habe auf meinem Balkon eine Futterstelle für die Vögel eingerichtet. Ein Vogelhaus mit Winterfutter und mein Weihnachtsbaum, nur noch der Stamm mit vereinzelten Zweigen, an denen Meisenknödel und getrocknene Früche und Nüsse im Netz hängen. Hier herrscht ein reger Verkehr von Rotkehlchen, Kohlmeisen und Herr und Frau Amsel. U.a. bekomme ich täglich Besuch von den Eichhörnchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.