Siegfried Neuenhausen: Das vielseitige Ganze
Skizzen, Collagen, Gedanken und „Bildermüll“: Siegfried Neuen- hausens Bücher widmen sich einem großen Themenspektrum. Foto: Schmücking-Goldmann

Siegfried Neuenhausen: Das vielseitige Ganze

Tagebuch, Skizzenbuch, Gedankenbuch: Das Sprengel Museum zeigt Siegfried Neuenhausens Bücher

Über zwei Seiten zieht sich eine Farbexplosion in Orange. Darunter steht: „Orange Taifun. Alles flog weg! 15. 7. 2014“. Über zwanzig Jahre hinweg hat Siegfried Neuenhausen in kleinen und großformatigen Büchern mit Skizzen, Collagen und Texten festgehalten, was ihn bewegt. Das reicht von persönlichen Befindlichkeiten bis hin zu Weltereignissen, wie jenem Taifun vom Juli 2014. An jenem Tag zog der Supersturm über die Philippinen hinweg und wurde in die Kategorie „Orange“ eingestuft – ein „Kategorie-4-Super-Taifun“. 187 Menschen kamen durch ihn ums Leben.

Bunt sind die Bücher des Siegfried Neuenhausen, von denen 38 derzeit im Sprengel Museum aus Anlass des 85. Geburtstages des Künstlers ausgestellt sind. Doch wie präsentiert man Bücher, die viele Seiten umfassen, von denen jede einzelne ein eigenes Kunstwerk darstellt? „Wir mussten uns natürlich für jeweils nur einen Aufschlag entscheiden. Das geschah aber in enger Absprache mit Professor Neuenhausen“, berichtet Pressesprecherin Sabine Kassebaum-Sikora. Dennoch sind alle weiteren Seiten in der Ausstellung zu sehen. Auf fünf Bildschirmen werden sie kontinuierlich gezeigt.

Die über viele Seiten als Tagebuch angelegten Skizzenbücher entstanden ursprünglich neben Bildern und Skulpturen als Sammlung von Notizen und Entwürfen zu Bildhauerprojekten in Gefängnissen und psychatrischen Kliniken, die Neuenhausen in der Vergangenheit betreut hat. Später verselbständigen sich die Bücher zu eigenen kleinen Kunstwerken. „Im Laufe der Zeit entstehen immer häufiger Zeichnungen, Collagen und Fotomontagen, die nicht mehr zur Vorbereitung anderer Werke dienen, sondern immer mehr für sich allein stehen“ erklärt Sabine Kassebaum-Sikora.

So begann Siegfried Neuenhausen, in seinen Büchern Regie zu führen und den Gedanken und Skizzen freien Lauf zu lassen. Persönliches vermischt sich mit Weltpolitik. Der Künstler setzt sich mit seiner Krebserkrankung und einer folgenden Reha ebenso auseinander wie mit dem Putschversuch in der Türkei im vergangenen Jahr. Dazu nutzt er neben eigenen Zeichnungen Zeitungsausschnitte, Fotos und sehr viel „Bildmüll“ aus der Werbung.

Die Künstlerbücher von Professor Siegfried Neuenhausen sind in einer kleinen Kabinettausstellung im Sprengel Museum Hannover, Kurt-Schitters-Platz, am Maschsee noch bis zum 12. Februar zu sehen. Geöffnet ist dienstags 11 bis 20 Uhr sowie mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Montags ist geschlossen. Der Eintritt in das Museum kostet sieben Euro, ermäßigt für Schüler, Auzubildende und Senioren vier Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. Freitags ist der Eintritt für alle frei.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.sprengel-museum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.