Staus – hier wird es richtig eng
Auf dem Schnellweg stadteinwärts staut sich der Verkehr zu den Stoßzeiten. Fotos: cle/ck/hah

Staus – hier wird es richtig eng

Zahlreiche Baustellen in Hannover bremsen die Autofahrer aus

Hannover (cle). Wer derzeit mit dem Auto in der Stadt unterwegs ist, braucht viel Geduld. Zahlreiche Baustellen bremsen den Verkehr aus und machen den Weg von und zur Arbeitsstelle zu einem Geduldsspiel.
Dabei blockieren nicht nur städtische Bauvorhaben den Verkehr, auch die üstra (baut vermehrt Hochbahnsteige), die Stadtwerke (verlegen und erneuern Strom- und Gasleitungen) sowie Telekommunikationsunternehmen (verlegen Glasfaserkabel für schnelles Internet), sorgen für Verkehrsbehinderungen.

Nadelöhr „Friedrichswall“: Auch hier droht Staugefahr. Foto: cle

Nadelöhr „Friedrichswall“: Auch hier droht Staugefahr. Foto: cle

„Aktuell haben wir sieben Baustellen mit hoher Priorität“, sagt Anne Ruhrmann, Pressesprecherin der Stadt Hannover.
Unter den sieben Baustellen, die die Stadt möglichst fix erledigt haben will, sind der Friedrichswall (Fertigstellung voraussichtlich bis Ende November), die Göttinger Chaussee (Fertigstellung voraussichtlich bis Ende 2016), die Scheidestraße (Fertigstellung voraussichtlich bis Mitte 2016), die Wunstorfer Straße (Fertigstellung voraussichtlich bis Mitte 2016), die Lavesstraße (Fertigstellung voraussichtlich bis Ende 2016), Herrenhäuser Straße (Hochbahnsteig Schaumburgstraße (infra),  Fertigstellung voraussichtlich bis Dezember 2015) sowie die Tiergartenstraße (Hochbahnsteig Großer Hillen (infra),  Fertigstellung voraussichtlich bis 2017).

Auf der „Wunstorfer Straße“ staut sich der Verkehr. Foto: hah

Auf der „Wunstorfer Straße“ staut sich der Verkehr. Foto: hah

„Leistungsfähige Umleitungsstrecken sind ausgeschildert“, so Ruhrmann. Trotzdem sind Behinderungen des Verkehrs durch die zahlreichen Baustellen gerade zu Spitzenzeiten nicht zu vermeiden.
„Wir versuchen, gemeinsam mit dem Bauträger  die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten“, so die Pressesprecherin. Aber ein Ende der Stauprobleme ist – zumindest für einige Straßen – absehbar, denn vier der sieben Großbaustellen sollen bis Mitte kommenden Jahres fertiggestellt sein. Bis dahin gilt für die Autofahrer: Geduld haben.

Einen Überblick über die städtischen Baustellen gibt es online unter
www.hannover-gis.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.