Treibsand macht es „Easy“
Erleichterung und Freude: Die NTV-Tanzformation Treibsand schafft den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Foto: r

Treibsand macht es „Easy“

Modern Dance: Der Nordstädter Turn-Verein von 1909 richtet erstmals Wettkampf aus

Von Dieter Kösel
Nordstadt. Zwei Tage, vier Ligen, 40 Formationen – dies waren die Rahmendaten des Jazz und Modern Dance Turnieres. Der Nordstädter Turn-Verein von 1909 (NTV) hatte einen solchen Wettkampf erstmals in Hannover ausgerichtet. Diese Veranstaltung war auf Anhieb ein Erfolg. „Mehr als 300 Besucher sind an den beiden Tagen gekommen“, berichtet Clara Günther.
Bereits im vergangenen Jahr hatten die Vorbereitungen mit den groben Planungen begonnen. „Dies war das erste Turnier, welches wir veranstaltet haben, da wollten wir alles richtig machen“, sagt Clara Günther als Mitglied der Nordstädter Tanzformation Treibsand und des Spartenvorstandes Modern Dance. Da haben viele aus dem Sportverein geholfen und das Leitbild „Miteinander, füreinander“ mit Leben erfüllt. Sei es vorher oder dann direkt während des Turnier-Wochenendes beispielsweise am Büfett oder Grill. Es gab viel zu tun.
Dieses Turnier erwies sich  gleich in doppelter Hinsicht als ein Erfolg. Auf Grund der intensiven Planungs- und Organisationsarbeiten lief alles wie am Schnürchen. Die Tänzerinnen, Trainer und Zuschauer hatten jedenfalls ihren Spaß. Und Grund zur Freude hatten die Tänzerinnen von Treibsand. Der Aufsteiger konnte sein Saisonziel, den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu sichern, erreichen.
Die hannoversche Formation tanzte zu dem Song „Easy“ von Son Lux feat. Lorde. Easy bedeutet übersetzt einfach, leicht. Und dies darf man getrost als eine Zielsetzung dieses Sportes nennen. Wenn die Musik erst einmal läuft und sich die Formation dem Urteil der Kampfrichter stellt, dann soll der Auftritt mühelos wirken. Niemand soll dann noch merken können, wie viel Arbeit und Anstrengung damit verbunden sind.
Seit September des vergangenen Jahres wurde an der aktuellen Choreografie gearbeitet. Trainerin Miriam Engmann hatte das Musikstück dazu ausgesucht und die Choreografie entworfen. Bis zum ersten Turnier im März studierte sie dann mit ihren Tänzerinnen den Auftritt ein und gemeinsam wurde daran gefeilt. Doch abgeschlossen ist die Arbeit mit dem ersten Wettkampf noch nicht.
„Dies ist im ständigen Flusse“, weiß Clara Günther, „wir versuchen ständig, unseren Auftritt zu optimieren.“ Hilfreich ist, dass das Gemeinschaftsgefühl ausgeprägt ist, auch nach dem Training gemeinsam etwas unternommen wird. Stimmt es in der Gruppe, kommt dies dem gemeinsamen Tanze zugute.
Es ist ein anspruchsvoller Sport, den sich die Tänzerinnen des NTV ausgesucht haben. Er erfordert neben dem Rhythmusgefühl die koordinative Kontrolle über den Körper, komplexe Bewegungsabläufe müssen erlernt werden. Und was so mühelos wirkt, das erfordert eine gehörige Portion Fitness. Natürlich hilft es beim Einstieg, wenn man vorher schon geturnt oder getanzt hat.
Derzeit umfasst die Sparte Modern Dance etwa 20 Mitglieder. Diese Anzahl ist überschaubar und so gibt es Gedankenspiele, eine zweite Gruppe etwa für Anfängerinnen aufzubauen. Doch so weit ist es noch nicht, jede ist zu den Übungsabenden willkommen. Trainiert wird im Sommer (von nach den Osterferien bis Ende der Herbstferien) montags von 20.30 bis 22 Uhr in der Wilhelm-Raabe-Schule sowie donnerstags von 19.30 bis 22 Uhr in der Grundschule Beuthener Straße.

❱❱ www.ntv09.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.